Fußball Diszipliniert zum nächsten Erfolg

Fabian Schreiner

An der Tabellenspitze hat sich auch am letzten Hinrunden-Spieltag der Kreisliga A-West nichts verändert. Im Keller sind Eichsel und Todtnau die Gewinner des Wochenends. Der SV Weil II feierte derweil den einzigen Auswärtssieg.

Von Fabian Schreiner

Kreis Lörrach. Beinahe hätte Primus TuS Lörrach-Stetten seine ersten Punkte auf heimischem Geläuf abgegeben. Bis zur 85. Minute stand es gegen Aufsteiger Spvgg. Bamlach-Rheinweiler 0:0. Dann aber erlöste Angreifer Danilo Avellina mit seinem zwölften Saisontreffer die Seinen. Für den TuS war es der 14. Sieg im 15. Spiel. „Das war ein schweres Spiel gegen einen richtig guten Gegner“, betont TuS-Trainer Sascha Müller. „Wir haben sehr viele Chancen liegengelassen. Zum Glück hat es am Ende doch noch geklappt. Der Treffer fiel spät, war aber verdient.“

Auch Verfolger FC Hauingen hat sein Heimspiel gewonnen. Gegen den FC Wittlingen II fuhr die Elf von Trainer Mick Fahr ein 4:1 ein. „Wir haben sicherlich nicht unser Leistungsmaximum abgerufen. Oftmals haben wir die falschen Entscheidungen getroffen. Aber solche Spiele gibt es. Man kann schließlich nicht in jeder Partie das Top-Niveau erreichen“, erklärt Fahr. „Am Ende des Tages bin ich zufrieden. Wir haben weitere drei Punkte eingefahren.“ Roberto Catania traf erneut doppelt, auch Cedric Kubicki und Joshua Vogt trugen sich in die Torschützenliste ein. Für die Gäste aus dem Kandertal verkürzte Max Blum zwischenzeitlich auf 1:3.

Zwölf Minuten vor Schluss kam es dann noch zu unschönen Szenen. Die Wittlinger Davide Ratto und Max Frey ließen sich zu einer Tätlichkeit gegen Hauingens Kubicki hinreißen und wurden von Schiedsrichter Ralf Brombacher des Feldes verwiesen. Die Bezirksliga-Reserve der Wittlinger hat nun schon das zehnte Spiel in Serie verloren und ist zum ersten Mal in dieser Spielzeit Tabellenletzter.

Einen Sprung auf den achten Tabellenplatz machte der SV Weil II, der beim 3:2 gegen den TuS Kleines Wiesental den einzigen Auswärtssieg an diesem Wochenende sicherte. Yannik Weber traf dabei für die Grenzstädter doppelt.

„Die erste Halbzeit war super. Wir haben Wiesental nicht ins Spiel kommen lassen und sind verdient 2:0 in Führung gegangen“, sagt Weil-Trainer Marco Kern. „Nach dem Seitenwechsel haben wir es leider verpasst, den Sack zuzumachen. Wiesental wurde stärker und kam zum Anschluss. Kurz vor Schluss konnten wir dann zum Glück einen Konter setzen und wieder erhöhen.“ Tobias Kraft machte es eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit nochmal spannend - 2:3. Die Weiler brachten die knappe Führung aber über die Zeit. „Ich finde, wir haben verdient gewonnen. Wir hatten die gefährlicheren Aktionen und auch mehr Ballbesitz“, erklärt Kern.

Eichsel kommt noch einmal in Fahrt

Kurz vor der langen Winterpause scheint der SV Eichsel noch einmal in Fahrt zu kommen. Nach der guten Leistung vor Wochenfrist beim 1:1 gegen den SV Karsau feierte die Mannschaft von Trainer Manuel Schwarz beim 3:2 gegen den FC Hausen den dritten Saisonsieg. Damit kletterten die Dinkelberger auf den Relegationsplatz 13. „Wir haben erneut eine klasse Leistung gezeigt. Die Mannschaft hat diszipliniert gespielt und die taktischen Vorgaben eingehalten“, lobt Schwarz sein Team.

Eichsel führte mit 2:0. Hausen stellte in der Halbzeit um und kam zum Ausgleich. Nach einem Konter zehn Minuten vor Schluss sorgte Patrick Baumgartner für den umjubelten Siegtreffer. „Das haben wir wirklich gut zu Ende gespielt.“ Die Hausener warfen in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorne, hatten für Schwarz aber „keine zwingenden Möglichkeiten mehr“. Neben Eichsel hat auch der SV Todtnau drei eminent wichtige Zähler im Abstiegskampf geholt. Im direkten Duell mit dem SV Herten II behielt die Mannschaft von Trainer Harald Wissler mit 4:1 die Oberhand. Todtnau liegt nur einen Punkt hinter Eichsel.

Ein wahres Schützenfest bekamen die Zuschauer zwischen dem FC Steinen-Höllstein und dem SV Karsau zu sehen. Steinen setzte sich nach einem 2:3 zur Halbzeit letztlich mit 6:4 durch. Vier Treffer gingen alleine auf das Konto von Björn Gutjahr, der nun schon auf insgesamt 23 Saisontore kommt und die Torjägerliste deutlich anführt. Stark: In den vergangenen sechs Spielen erzielte Steinen sage und schreibe 36 Tore.

FOTOGALERIEWeitere Fotos unter www.dieoberbadische.de

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading