Fußball Eigentor sichert Punktgewinn

Fabian Schreiner
Am Ende durfte Cheftrainer Dennis Weiß seiner Mannschaft zu einem Punkt gratulieren. Foto: Michael Hundt

Eine couragierte Leistung brachten die A-Junioren des FV Lörrach-Brombach am Sonntagnachmittag auf den Platz. Zuhause im heimischen Grütt trennte sich die Mannschaft von Trainer Dennis Weiß 1:1-Unentschieden gegen den FC Astoria Walldorf II.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Es war der vierte Zähler für den FVLB im 23. Ligaspiel. Die Gastgeber boten Walldorf in der ersten Halbzeit kaum Freiräume an, standen defensiv sehr kompakt. Auch die Verletzung von Kapitän Linus Höpfl sorgte nicht für einen Bruch im Weiß-Team. Höpfl knickte nach einer Stunde unglücklich um. Für ihn kam Jakob Rinza in die Partie. Nach dem Seitenwechsel spielte der Gast auf Sieg. Dem FVLB kam das gelegen. Nun ergaben sich für die Weiß-Elf deutlich mehr Räume.

Der eingewechselte Jack-Emanuel Akuegwu hatte die große Chance zur Führung auf dem Fuß. Nach einem Konter über die rechte Seite verzog Akuegwu aber letztlich. „Jack ist noch U17-Spieler. Er war erst zum dritten Mal bei uns dabei. Das ist überhaupt nicht schlimm“, nimmt ihn Weiß in Schutz.

Sechs Minuten vor Schluss traf dann allerdings Astoria. Jonas Klöver musste aus kurzer Distanz nur noch einschieben. Die Antwort des FVLB ließ nicht lange auf sich warten. In der 87. Minute sorgte ein Eigentor von Walldorfs Louis Helm nach einem Eckball von Jonah Trefzer für den Lörrach-Brombacher Ausgleich. „Den Punkt haben wir uns auf jeden Fall verdient“ betont Weiß, der sich besonders über die lautstarke Unterstützung der U21 und U23 freute: „Das war wirklich super. Das hat richtig Spaß gemacht. Für meine Jungs war das ein tolles Erlebnis.“

FV Lörrach-Brombach - FC Astoria Walldorf II 1:1 (0:0). - Tore: 0:1 (84.) Klöver, 1:1 (87. Eigentor) Helm. SR: Preinl (Kandern). Z.: 200.

FV Lörrach-Brombach: Thesing - Romanus, Eftinca, Höpfl (33. Rinza), Trefzer, Kirtzeck (90.+4 Pendt), Muslic, Muck, Ahmadi (83. Saleh), Cascio (57. Akuegwu), Andreev.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading