Fußball Ein Einstieg nach Maß

Einen besseren Einstieg in die neue Verbandsliga-Runde hätten sich die Kicker und Verantwortlichen des FV Lörrach-Brombach wohl nicht wünschen können. Gegen den FC Denzlingen schlug am Ende ein 4:0 (2:0) zu Buche.

Von Mirko Bähr

Lörrach. Gerade in Halbzeit eins wurde die Handschrift des Trainers erkennbar, nach der Pause war es dann gegen drückend überlegene Gäste der Wille und eine stark aufspielende Abwehrkette, die den ersten Dreier der Saison perfekt machten.

Nach kurzem Abtasten übernahm der Gastgeber immer mehr die Spielkontrolle. Mit Tempo sollte es vor allem über die Außen in Richtung Strafraum gehen. Die Pässe wurden präziser und nachdem Patrik Kierzek, der doch etwas überraschend in der Startelf stand, mit einem Lupfer Daniel Briegel bediente, dieser den Ball in die Mitte brachte und ein Denzlinger Abwehrspieler diesen nur ungenügend abprallen ließ, schaltete Lukas Münch am schnellsten, behielt die Übersicht und schob das runde Leder nach zwölf Minuten zur Führung in die Maschen.

Dieser Treffer tat gut. Die Freude war groß. Und weil Briegel ein feines Füßchen und eine gute Übersicht besitzt, schlug es wenige Augenblicke später wieder im FCD-Tor ein. Keeper Dominik Bergdorf konnte nur hinterherschauen, als nach einem Ballverlust seiner Teamkollegen im Mittelfeld die Nummer zehn des FVLB sich ein Herz nahm, aus mehr als 40 Metern abzog und in der 13. Minute das 2:0 in fulminanter Art markierte.

Die Gästeakteure hatten Mühe, sich von diesem Doppelschlag zu erholen. Der FVLB hatte das Kommando übernommen, ging aber offensiv kein großes Risiko ein. Die Aktas-Equipe stand defensiv sehr sicher, Denzlingen hatte keine Ideen. Mehr als eine Halbchance von Jan Torres nach einem Freistoß sprang nicht heraus. Die Gastgeber hätten mit einer 3:0-Führung in die Pause gehen können. Nach einem zu kurzen Einwurf von Erdem Bayram Richtung Keeper hatte Münch die Lunte gerochen und lief dazwischen. Aus spitzem Winkel versuchte er es dann mit einem Schlenzer ins lange Eck. Der Ball zischte nach 44 Minuten vorbei.

FCD drückt auf den Anschluss, FVLB kämpft

Nach Wiederbeginn drückte der FCD aufs Tempo. Trainer Dino Saggiomo trieb seine Elf pausenlos nach vorne. In der 46. Minute war dann gleich FVLB-Torwart Marc Philipp auf dem Posten, als er gegen Kevin Bernauer parierte. Zehn Minuten später holte sich Arno Leisinger einen Sonderapplaus ab, als er Simon Walter über fast das halbe Feld verfolgte und im eigenen Strafraum dann in die Parade fuhr und so einen Torschuss verhinderte.

Überhaupt. Diese Aktion stand sinnbildlich für den FVLB-Auftritt in Halbzeit zwei. Leisinger & Co. hauten sich in jeden Ball rein, kämpften, rackerten, zeigten enormen Siegeswillen. Das eigene Spiel war dagegen ausbaufähig. Zu oft verlor man den Ball viel zu schnell wieder, ungenaue Zuspiele und Hektik prägten die Szene.

Allerdings hätte Wissam Kassem in der 57. Minute wohl den Deckel drauf machen können, wenn er im Eins-gegen-Eins gegen Bergdorf die Oberhand behalten hätte. Glück hatte der FVLB dann, als Christian Dichtels Eckball nach einer Stunde auf und eine Viertelstunde später Walters Abschluss aus 14 Metern an der Latte landete.

Der FVLB überstand mit Glück aber auch Geschick die Attacken der Denzlinger und schlug kurz vor dem Ende nochmals zu. Der eingewechselte Paolo Disanto schoss in der 87. Minute das 3:0. Nun war der Drops gelutscht. Treffer Nummer vier steuerte in der Nachspielzeit Kevin Meier per Foulelfmeter bei. Buba Ceesay war zuvor von Bergdorf gefoult worden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    2

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading