Fußball Ein spezielles Wiesental-Derby

Fabian Schreiner
Kein alltägliches Derby für Christian Lais. Foto: Uli Nodler

Am letzten Spieltag der Hinrunde steigt das Wiesental-Derby zwischen Bezirksliga-Primus FC Zell und dem FC Schönau. Für Gästetrainer Christian Lais ist dieses Aufeinandertreffen ein ganz besonderes, schließlich lernte er mehrere Jahre an der Seite von seinem Schwager Michael Schwald.

Von Fabian Schreiner

Zell im Wiesental. Lange Zeit lief es beim FC Zell wie am Schnürchen. Die Mannschaft von Michael Schwald eilte von Sieg zu Sieg, spielte erfrischenden Offensivfußball und begeisterte auch die Konkurrenz. Zuletzt musste der Spitzenreiter aber zwei Rückschläge hinnehmen. Erst das 3:3 gegen Weilheim, dann die erste Auswärtsniederlage bei der SG Mettingen/Krenkingen. „Sicher war die Situation schon einmal besser. Doch wenn man sich die Spiele genau anschaut, liegt es einzig und alleine an uns, dass wir nicht mehr Punkte geholt haben“, lässt Schwald wissen.

Außerdem wirkt sich die Corona-Pandemie auch in Zell aus. In Mettingen musste Schwald coronabedingt auf Jonas Krumm und Torjäger Leon Boos verzichten. „Wir müssen dieses Thema jetzt wieder in den Hintergrund stellen. Das werden wir auch, denn das bevorstehende Derby lässt es auch gar nicht anders zu.“ Ob Boos am Wochenende wieder mitmischen kann, ist noch ungewiss. Auch die Einsätze von Akeem Gerspacher und Lukas Ruf stehen auf der Kippe. Verletzt ausfallen werden Krumm, Dario Muto, Altin Ramaj und Lukas Guschel.

Ein ganz besonderes Spiel ist das Derby sicherlich für Christian Lais, den Trainer des FC Schönau. Vor seinem Engagement bei seinem Heimatverein war Lais mehrere Jahre an der Seite von Schwald beim FC Zell tätig. Zudem ist der Zeller Übungsleiter der Schwager von Lais. „Beim letzten Derby stand ich noch auf der anderen Seite. Die Beziehung zwischen uns wird sicherlich nicht darunter leiden, egal welchen Verlauf die Partie nehmen wird“, betont Lais und fügt hinzu: „Ich bin dankbar für die Lehrjahre in Zell an der Seite von Michael. Ohne diese würde ich kaum da stehen, wo ich jetzt bin.“

Im Vorfeld der Begegnung haben sich die beiden allerdings noch nicht zum anstehenden Duell ausgetauscht: „Wir machen das dann nach dem Spiel.“ Nach einer eher durchwachsenen Saison im Vorjahr übernahm Lais die Schönauer im Sommer – und überzeugt bislang mit seinen Schützlingen auf ganzer Linie.

Aktuell liegen die Kicker vom Oberen Wiesental auf einem starken sechsten Tabellenplatz, nur sechs Zähler hinter dem Primus. „Die Ergebnisse stärken unser Selbstvertrauen. Wir wissen aber auch, mit wem wir es am Samstag zu tun bekommen. Und gerade auswärts haben wir jetzt noch keine Bäume ausgerissen“, so Lais. Aber: „Wenn die Einstellung passt und jeder bereit ist, an seine Grenzen zu gehen, können wir uns sicher auf einen spannenden Fight freuen.“ Die Tatsache, dass Zell zuletzt zweimal nicht gewinnen konnte, spielt für Lais keine größere Rolle: „Sie sind spielerisch nach wie vor einer der besten im Bezirk. Es wird alles brauchen, damit wir Paroli bieten können.“

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading