Fußball Ein Trio klettert im Keller

Jonas Wölfle vom FV Lörrach-Brombach III kommt gegen Robin Völkel (r./SV Liel-Niedereggenen) einen Tick zu spät. Foto: Hubbs

Lörrach - Einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt hat der FV Degerfelden am 26. Spieltag der Kreisliga A-West gemacht. Auch Huttingen und Karsau durften jubeln. Beide Mannschaften haben sich für den Saisonendspurt einen kleinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze herausgespielt.

An der Tabellenspitze hat sich derweil nicht viel getan. Spitzenreiter TuS Lörrach-Stetten hat sein Auswärtsspiel in Bad Säckingen souverän mit 4:0 gewonnen. Verfolger Bosporus FC Friedlingen ließ beim 6:0-Heimspiel dem TuS Maulburg nicht den Hauch einer Chance.

Etwas überraschend setzte sich vor heimischem Anhang der SV Karsau gegen den FC Steinen-Höllstein mit 4:3 durch. Damit haben die Dinkelberger drei Punkte Vorsprung und zudem die bessere Tordifferenz im Vergleich zum SV Todtnau, der den ersten Abstiegsplatz innehat. Die Karsauer legten sich mächtig ins Zeug, waren präsent in den Zweikämpfen, agierten mit voller Überzeugung und machten somit den Steinenern das Leben schwer. Mann des Spiels war Dominik Wohner, der gleich dreimal für Karsau traf.

Schiedsrichter Kühn steht im Mittelpunkt

Auch Schiedsrichter Christian Kühn aus Bad Säckingen stand eins ums andere Mal im Mittelpunkt. Dreimal zeigte der Unparteiische auf den Punkt. „Mit einem anderen Schiedsrichter geht dieses Spiel nicht 3:4 aus. Er hat einige Dinge gepfiffen, die so nicht nachvollziehbar waren“, ärgert sich Steinens Coach Oguz Dogan.

Am Karsauer Siegtreffer in der 83. Minute war Kühn allerdings nicht beteiligt. Erik Brandner markierte sein zweites Saisontor. Vorausgegangen war ein schön herausgespielter Karsauer Konter.

Punktgleich mit dem SV Karsau ist der FC Huttingen, der sich beim FC Hausen mit 1:0 durchgesetzt hat. In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte Spielertrainer Guido Perrone per Foulelfmeter das einzige Tor des Tages. „Es war ein sehr enges Spiel. Am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite. Für uns ist dieser Erfolg enorm wichtig“, informiert Perrone.

Keine Probleme hatte der FV Degerfelden beim 8:0-Heimsieg gegen den FV Haltingen. Degerfelden liegt nun sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Für die Haltinger dagegen geht es in der kommenden Saison in der Kreisliga B weiter. Das Schlusslicht ist jetzt auch rechnerisch nicht mehr zu retten.

Nur ein 1:1-Unentschieden sprang für den SV Todtnau gegen den TuS Kleines Wiesental heraus. Für die Schützlinge von Trainer Alexander Schuldis war am frühen Samstagabend allerdings auch nicht mehr drin, wobei Patrick Bosl in der Schlussphase noch den 2:1-Siegtreffer auf dem Fuß hatte. „Das wäre letztlich aber nicht verdient gewesen“, so Schuldis.

Gespannt durfte man auf den Auftritt des FV Lörrach-Brombach III gegen den SV Liel-Niedereggenen sein. Am Samstag musste die zweite Mannschaft des FVLB ihr Auswärtsspiel in Erzingen wegen Personalmangels absagen. Spieler aus der Dritten weigerten sich, im Bezirksligateam auszuhelfen. Stattdessen hagelte es Absagen, obwohl gegen Liel 16 Spieler auf dem Spielberichtsbogen standen.

Feldspieler Vomstein steht im Kasten

Gebracht hat es nichts, denn die Grütt-Kicker verloren ihr Heimspiel mit 1:3. Liel musste kurzfristig umbauen, da Stammkeeper Felix Fante absagte. Für ihn ging Feldspieler Johannes Vomstein zwischen die Pfosten. Die Gäste gaben über weite Strecken der Partie den Ton an und behielten schließlich zurecht die Oberhand. „Nachdem wir in den vergangenen Spielen so viele Gegentore bekommen haben, war es mal wieder an der Zeit, defensiv besser zu stehen. Das haben wir gut hinbekommen“, quittiert Liels Spielertrainer Tim Großklaus.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Trinken bei Hitze

Bei uns im Südwesten wird es diese Woche mit Temperaturen bis zu 40 Grad richtig heiß. Wie kommen Sie mit der aktuellen Hitzewelle klar?

Ergebnis anzeigen
loading