Fußball Eine richtige Harmonie entstanden

Die Oberbadische
Coach Karl-Frieder Sütterlin, der heute mit dem TuS Binzen beim TuS Lörrach-Stetten gastiert, kann’s immer noch. Foto: Grant Hubbs

Der elfte Spieltag der Kreisliga A-West bietet einen Kracher an der Tabellenspitze. Außerdem darf der FC Steinen-Höllstein nach der Sanierung wieder im heimischen Wiesentalstadion ran – und für das Schlusslicht steht das nächste Kellerduell auf dem Programm.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Im heutigen Spitzenspiel (Anstoß 15 Uhr) zwischen dem TuS Lörrach-Stetten und dem TuS Binzen steckt eine Menge Brisanz drin. Die Gastgeber um Trainer Faik Zikolli liegen derzeit mit 20 Zählern auf Rang drei, während Binzen mit einem Spiel weniger auf 18 Punkte kommt.

Ohne Frage: Beide Mannschaften haben in dieser Saison die Qualität, Meister zu werden und in die Bezirksliga aufzusteigen. Doch wie bereits vor der Runde von einigen Experten vermutet, sind die Spiele für die beiden Topteams alles andere als Selbstläufer.

Nach holprigem Start läuft es nun aber besonders bei Stetten deutlich besser. Am vergangenen Wochenende traf sogar Zikolli beim 7:1 in Degerfelden. „Wir sind in den letzten Wochen als Mannschaft zusammengewachsen. Da ist eine richtige Harmonie entstanden“, betont der Cheftrainer, der mit seinen 42 Jahren noch immer richtig fit ist. „Ich trainiere einmal pro Woche bei uns mit und zudem bin ich freitags bei den Alten Herren des SV Weil.“

Den kommenden Gegner kennt Zikolli nur zu gut. Deshalb benötigt er auch keine zusätzlichen Tipps von Spieler Felix Sütterlin, dem Sohn von Binzens Trainer Karl-Frieder. „Ich würde den Felix nie fragen. Wir kennen Binzen und Binzen kennt uns. Der Karl-Frieder war auch bei einigen Spielen von uns.“ Man darf gespannt sein.

In ganz anderen Sphären bewegt sich in dieser Spielzeit die Reserve des FC Wittlingen. Die Kandertäler gastieren morgen Nachmittag ab 15 Uhr beim SV Todtnau. Für beide Teams könnte das eine wegweisende Partie werden, da der Anschluss an die Mittelfeldplätze möglich ist. „Wir rufen zurzeit einfach nicht unser Potenzial ab“, so Trainer Salvatore Di Mattia. „Dennoch bin ich mir sicher, dass wir den Schalter bald wieder umlegen werden.“ Der FC Steinen-Höllstein entwickelt sich in dieser Spielzeit zum Favoritenschreck. Sowohl gegen den FSV Rheinfelden II als auch zuletzt bei den SF Schliengen trennte sich die Mannschaft von Trainer Lars Heitzman unentschieden. Mit fünf Zählern steht Steinen aber noch immer ganz weit unten in der Tabelle. Morgen darf der Traditionsverein zum ersten Mal in dieser Saison wieder im heimischen Wiesentalstadion ran. Gegner ab 15 Uhr ist der SV Eichsel. Zuvor trug Steinen seine Heimspiele auf dem Sportplatz des TuS Maulburg aus, da die Tartanbahn saniert wurde. „Es wäre schön, mit einem Heimsieg in unser Stadion zurückzukehren“, findet Heitzmann, der aber weiß, dass „man keine Siege einplanen kann“, da die Liga so ausgeglichen sei. Nicht mit von der Partie wird Bilal Evsen sein. Der 28-jährige Neuzugang hat sich in Schliengen einen Schlüsselbeinbruch zugezogen. „Ersetzen kann ihn keiner. Einer der jungen Spieler wird wohl seine Position einnehmen. Die bekommen jetzt die Chance, die sie auch nutzen müssen.“

Schlusslicht SG FC Wehr-Brennet II hat nach der Begegnung mit dem FC Huttingen das nächste Kellerduell vor der Brust, wenn es heute, 17 Uhr, zum SV Liel-Niedereggenen geht. Coach Jörg Heuting kennt viele seiner Schützlinge seit Jahren, betreute er die Jungs doch während ihrer gesamten Jugend in Wehr. „Ich kann für viele ein Ansprechpartner sein. Es ist schon etwas spezielles, wenn man die Jungs so lange kennt und sie jetzt auch im Aktivbereich coachen kann“, macht Heuting deutlich, der aktuell noch auf der Suche nach einem Betreuer ist.

Tabellenführer FSV Rheinfelden II duelliert sich am Sonntag, 17 Uhr, mit dem SV Schopfheim. Den nächsten Sieg möchte der FC Hausen morgen ab 15 Uhr zuhause gegen den FV Degerfelden einfahren. Zeitgleich misst sich der FC Huttingen mit dem TuS Kleines Wiesental. Bereits heute Abend ab 18 Uhr empfängt der SV Weil II den FC Hauingen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading