Fußball „Es kann gerne so weitergehen“

Daniel Hengst

Am Tag zwei nach „Malle“ stand für den TuS Binzen das erste Vorbereitungsspiel an. Der Verbandsligist FC Auggen gewann das Spiel gegen das Team aus dem vorderen Kandertal mit 2:0 (1:0). TuS-Trainer Disanto war mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden.

Auf ungewohntem Boden ging es für Verbandsligist FC Auggen und den Neu-Landesligisten TuS Binzen zur Sache. Im Stadion auf der Ruhm, dem Spielort des FV Fahrnau (FVF), trafen beide Teams aufeinander. Geplant war das Spiel für die Sportwoche (ab 20. Juli) des FVF, da konnte Auggen allerdings nicht. Zudem sagte der Gegner der Markgräfler ab, weshalb die Binzener einsprangen. Dennoch war das Aufeinandertreffen für beide Teams eine gute Vorbereitung, welche die Markgräfler mit 2:0 (1:0) für sich entschieden.

Das Ergebnis war dann für den neuen TuS-Cheftrainer Gianfranco Disanto nur Nebensache. „Ihr seht, Ihr müsst im Spiel immer voll da sein“, sagte der 32-Jährige. Auf solche Gegner werde man eher selten treffen, gab der Coach seinen Jungs auf dem Weg unter die Dusche mit. „Es wird uns in der Landesliga ein anderes Niveau erwarten, als wir es in der Bezirksliga gewohnt waren.“ Aus diesem Grund sei der Test gegen den Verbandsligisten sicherlich gut gewesen.

Gerade einmal fünf Wochen Pause hatten die TuS-Akteure. Mit dem Flieger waren sie am Sonntag von „Malle“ zurückgekehrt. „Das haben alle genossen und richtig gefeiert“, sagte Karl-Frieder Sütterlin. Der Meistertrainer, der das Team erfolgreich durch die Relegation geführt hatte, hat den Schritt zurück gemacht und fungiert jetzt als Co-Trainer. Mit Disanto hat Sütterlin eine Rochade gemacht. Damit bleibt die Erfahrung erhalten.

Am Sonntag die Rückkehr, am Montag eine Trainingseinheit und am Dienstag dieses Spiel. Disanto sah es positiv, ebenso die kurze Pause. „Die Kondition hat noch ein gutes Niveau, dennoch werden wir für die Landesliga noch einige Körner mehr drauflegen müssen.“ Mit der Lösung der gestellten Aufgaben war der neue Chef-Trainer ganz zufrieden. Jason Christian und Lucas Thiel, die sonst als Außenverteidiger aufliefen, hätten es in der Innenverteidigung gut gelöst. Im Mittelfeld habe es gelegentlich mit den Abständen nicht gepasst, was völlig normal zum Trainingsstart sei, zumal neue Spieler einzubauen seien. Ziel sei es, nicht abzusteigen, erklärte Disanto.

In der ersten Halbzeit war das Spiel vor allem von Taktik geprägt. Binzen kam selten in die Zweikämpfe. Auggen, das nicht in Bestbesetzung antrat, machte zu wenig aus seinen Chancen. Jonathan Dischinger (29.) netzte zum 1:0 für den FCA ein. Erst nach der Pause traf Kai Baumanns zum 2:0 (48.). Danach kamen die Binzener besser ins Spiel, vor allem endlich in die Zweikämpfe. Mit mehr Spielanteilen kamen die Rothemden zu guten Chancen, was dem Trainer sichtlich gefiel. Disantos Bilanz: „Es kann gerne so weitergehen.“

  • Bewertung
    0

Umfrage

Illustration Steuern

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading