Fußball FSV: Gottschling übernimmt

Haben beim FSV das Sagen: Werner Gottschling (rechts) und Peter Johann.Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Die Spatzen pfiffen es von den Dächern: Sollte Werner Gottschling in der kommenden Runde etwa das Traineramt in Rheinfelden übernehmen? Ist da etwas dran? Ja, ist es. Und er bringt seinen Kompagnon Peter Johann gleich mit. Beide hatten zuletzt sehr erfolgreich beim VfR Bad Bellingen zusammen gearbeitet. Nun sollen sie es in der Löwenstadt richten. Die Chancen sind groß, dass nun beim FSV Ruhe einkehrt.

Von Mirko Bähr

Rheinfelden. Diese Ruhe und Kontinuität, die es einfach braucht, um nachhaltig und erfolgreich Fußball zu spielen, ist es, wovon die Verantwortlichen des Landesligisten nach den häufigen Wechselspielen auf den verschiedensten Positionen in den vergangenen Jahren träumen.

„Die Zielsetzung und die Aufgabe des Vereins sind, in der kommenden Spielzeit nicht nur den frühzeitigen Klassenerhalt zu sichern, sondern insbesondere eine langfristige und nachhaltige sportliche Konzeption – unter anderem der Aufbau einer U23-Mannschaft – zu entwickeln“, lässt denn auch der Vorsitzende Patrick Da Rugna wissen.

Die Voraussetzungen beim FSV sind mittlerweile bestens. Die Vorstandschaft ist breit aufgestellt, der Neubau in Warmbach bietet beste Voraussetzungen, zudem wurden hochkarätige Akteure an Land gezogen, die das Team führen sollen. Und jetzt also auch noch die Verpflichtung von Werner Gottschling und Peter Johann. Ein Duo, das für langfristige, unaufgeregte Arbeit steht. „Darauf bauen wir, insbesondere auch auf das Know-how und die Erfahrung der beiden.“

„Wir sind sehr beeindruckt von der Vita und der nachhaltigen Arbeit, welche beide beim VfR Bad Bellingen geleistet haben“, machen die Verantwortlichen des Landesligisten deutlich. „Wir hatten mit Werner und Peter sehr vertrauensvolle, intensive und zielführende Gespräche über die Zukunft und die Entwicklung des Vereines im sportlichen Bereich. Durch den regen Austausch stieg das gegenseitige Interesse an einer Zusammenarbeit von Gespräch zu Gespräch“, teilt Da Rugna mit.

Sowohl für den Verein als auch für das Trainerteam stünden Wohlfühlfaktor, Fairness, Spaß am Fußball und Erfolg ganz oben. Dabei schaffe der Verein durch den Neubau in Warmbach die infrastrukturellen Voraussetzungen für eine intensive Trainingsarbeit mit der Mannschaft, so Da Rugna.

Des Weiteren stehen dem Trainerteam auch Torwarttrainer Jochen Meier, Physiotherapeutin Jenny Karmena, die Betreuer Leroy Kremer und Sina Fendler, der Sportliche Leiter Julian Jäger und Sportvorstand Dennis Carmelini zur Verfügung. Ein Teammanager wird der Verein zudem noch in den kommenden Wochen präsentieren.

„Wir hatten sehr gute Gespräche. Der FSV hat uns ein gutes Konzept vorgestellt. Ich finde es persönlich sehr wichtig, dass man sich direkt austauscht, auch kritische Fragen stellt und sich dann seine eigene Meinung bildet“, macht Gottschling klar. Alle wichtigen Ämter seien besetzt mit jungen, ehrgeizigen Menschen. „Von der künftigen Infrastruktur brauchen wir nicht zu reden. Es ist wichtig, dass der Verein bald ein Zuhause hat“, erklärt der neue FSV-Coach. Johann und er würden mit „voller Vorfreude“ diese „interessante Aufgabe“ angehen.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading