Fußball Fußballerherz schlägt nicht mehr

Die Oberbadische
Eugen Fauser kurz vor seinem 80. Geburtstag Foto: Archiv/Privat

Die Fußballer trauern um Eugen Fauser. Der erfolgreiche Lörracher Geschäftsmann und engagierte Fußballmacher ist am Dienstag im Alter von 87 Jahren verstorben.

Von Uli Nodler

Lörrach. Wenn es auch in den letzten Jahren still um den umtriebigen Mäzen und Förderer geworden ist, so prägte Fauser doch das Fußballgeschehen in Lörrach in den 80er, 90er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts und zu Beginn des 21. Jahrhundert entscheidend. Er war vor allem im Fußball einer, der polarisierte, aber auch erkannte, dass der Weg zum Erfolg über die Bündelung der Kräfte führt.

Fauser, den seine Sportfreunde „Geni“ nannten, praktizierte dies einst mit der SG Lörrach-Stetten in der Oberliga und zuletzt dadurch, dass er den Weg zur Fusion des FV 02 Lörrach mit dem FV Brombach ebnete.

Das Licht der Welt erblickte Eugen Fauser 1934 in Ulm. Als Dreijähriger kam er nach Lörrach. Als Jugendlicher entdeckte er die Liebe zum Sport. Er betrieb Leichtathletik, Skifahren, Boxen, Radrennen und Motorsport. Und Fußball. Schon mit zwölf Jahren stellte er eine Schülermannschaft auf. Fauser bestritt mit Fahrerlizenzen Radrennen, Motorradrennen und Autorennen. Er siegte auf dem Nürburgring, der Berliner Avus und in Hockenheim.

Seine Fähigkeiten als „Macher“ entdeckte Eugen Fauser schon als 13-jähriger Schüler im Hans-Thoma-Gymnasium. Er brachte eine Schülerzeitung heraus.

Mit 19 Jahren gründete Fauser in Lörrach eine Firma als Autovermieter. Damals benötigte er für die Geschäftseröffnung noch die Unterschrift seines Vaters. „Ich wollte immer selbstständig arbeiten und unabhängig sein“, sagte Fauser damals.

Den ehemaligen Fußballprofi Dieter Schwemmle aus Stuttgart gewann Fauser für seinen Betrieb. So konnte der Lörracher Geschäftsmann in Zusammenarbeit mit Mercedes auch in Stuttgart eine Filiale eröffnen. Mit seinem Geschäft, das er um Werkstatt und Spedition erweiterte, unterhielt er viele Filialen. Fauser führte in der Region als Autovermieter den kompletten Unfallservice ein.

Fußball und Geschäft liefen bei Eugen Fauser immer Hand in Hand. Die „Werbung am Mann“ geht hierzulande auf Fauser zurück.

Nach seiner aktiven Zeit als Fußballspieler wirkte Eugen Fauser in vielen Vereinen im Bezirk als Manager. So fungierte er in jenen Tagen als einflussreicher Mäzen beim VfR Rheinfelden, TuS Stetten, FV Lörrach, FC Steinen-Höllstein, SG Lörrach-Stetten und FC Lörrach.

In dieser Zeit lotste der Fußball-Verrückte so manchen ehemaligen Exprofi in die Grenzecke. Keine Frage: Mit seinen Transfers belebte er die Fußballszene am Oberrhein nachhaltig. Aber auch in seiner Familie hielt der große Fußball Einzug. Sein Enkel Lukas Hinterseer ist Fußballprofi. Der österreichische Nationalspieler spielt derzeit in der 2. Bundesliga für Hannover 96 und davor trug er das Trikot des VfL Bochum und Hamburger SV.

Auch wenn ihm im Fußball nicht alle auf die Schulter geklopft haben, so hinterlässt Eugen Fauser im heimischen Fußball auch heute noch eine große Lücke.

  • Bewertung
    7

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading