Fußball Gelingt nun der nächste Schritt?

Kräftig zupacken will Wehrs Schlussmann Markus Deiss (hier im Duell mit Patrick Streule vom FV Degerfelden) auch morgen im Spitzenspiel beim FC Hausen. Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Obwohl Aufsteiger SV Eichsel aus vier Spielen lediglich vier Zähler sammelte, scheinen die Dinkelberger schon in der Kreisliga A-West angekommen zu sein. Die Mair-Elf verpasste es allerdings, sich für die zumeist ordentlichen Leistungen zu belohnen. Punktemäßig läuft es bei Bezirksliga-Absteiger FC Wehr da schon besser. An diesem Wochenende steht nun der erste Gradmesser auf dem Programm, wenn es am fünften Spieltag zum FC Hausen geht.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Zuletzt hatte der FC Wehr spielfrei, da ja der FV Lörrach-Brombach III zurückgezogen hat. „In der Kürze der Zeit haben wir dann auch keinen geeigneten Testspielgegner mehr gefunden. Somit mussten wir unseren Spielrhythmus unterbrechen, was ich als einen klaren Nachteil sehe“, ärgert sich Uwe Krähling, Trainer des FC Wehr, vor der morgigen Spitzenbegegnung (Anstoß 15 Uhr) beim FC Hausen.

„Wir wollen uns weiterentwickeln und den nächsten Schritt machen. Ich denke, dass wir nach dem Spiel mehr wissen werden. Aber wir sind guter Dinge“, betont Krähling.

Viele Leistungsträger haben Verein verlassen

Als Außenseiter geht der SV Liel-Niedereggenen am morgigen Sonntag, 15 Uhr, in die Partie beim TuS Kleines Wiesental. Die Elf von Liels Spielertrainer Tim Großklaus hat bislang nur einen Punkt auf dem Konto, wenngleich der Sieg gegen den FV Lörrach-Brombach III aus der Wertung genommen wurde. „Man merkt, dass uns einige Leistungsträger fehlen“, so Großklaus. Robin Meyer, Benjamin Ketterer, Valentin Ranft, Felix Fante und Robin Völkel haben den Verein verlassen. „Da ist uns Qualität verloren gegangen, auch in der Breite“, macht Großklaus deutlich. Der Kader ist nicht der größte. Zudem kritisiert der Ex-Profi die junge Generation. „Die ist nicht so zuverlässig. Die Jungs fehlen mal hier, mal dort. So ist es schwer, ein harmonierendes Team zu finden.“

Vor Wochenfrist gegen den TuS Lörrach-Stetten klappte es aber beinahe mit dem ersten „Dreier“. Großklaus: „Wir hatten den Sieg auf dem Fuß, machen dann aber ein Eigentor, und kurz vor Schluss treffen wir noch den Pfosten.“

Beim SV Schopfheim läuft es immer besser. Nach dem 3:3 in Hausen ließen die Schützlinge von Trainer Daniel Schulz ein 3:0 gegen den SV Eichsel folgen. Nicht mehr für den SVS wird wohl Muhamadou Krubally auflaufen. „Der Spieler ist nicht mehr aufgetaucht“, verrät Schulz, der mit seiner Equipe heute ab 15 Uhr bei Vizemeister TuS Lörrach-Stetten gastiert.

Der TuS präsentiert sich noch nicht wie im Vorjahr, als er 76 Punkte holte. Vor allem in der Defensive drückt noch der Schuh. Kassierte Stetten in der vergangenen Saison nur 24 Gegentore, sind es nun schon deren sieben. „Wir haben ein paar gute Spieler verloren, dafür aber auch gute neue bekommen. Es braucht einfach noch ein wenig, bis ein Rädchen ins nächste greift“, ist sich TuS-Trainer Sascha Müller sicher und fügt hinzu: „Viele Spieler sind jung. Sie dürfen alle Fehler machen. Wir nehmen das in Kauf.“

Trotz langer Überzahl reichte es für Aufsteiger SV Eichsel jüngst nicht für Punkte beim SV Schopfheim. Wie schon in den Spielen zuvor belohnten sich die Eichsler für einen couragierten Auftritt nicht. „Wir sind noch zu blauäugig in bestimmten Situation“, weiß Coach Jürgen Mair. Die bisher gesammelten vier Zähler stellen den Übungsleiter nicht zufrieden. „Wir hätten keine der vier Partien verlieren müssen“, gibt Mair zu Protokoll. Heute Nachmittag ab 16 Uhr trifft der SVE auf den FC Hauingen.

Noch nicht rund läuft es beim SV Todtnau. Die Mannschaft von Trainer Frank Ullmann, ist mit nur einem Punkt Tabellenletzte. In Panik gerät Ullmann deshalb aber nicht. „Uns haben zuletzt acht Stammkräfte gefehlt. Da ist es natürlich schwierig, gut zu punkten.“ Morgen (15 Uhr) müssen die Todtnauer zum TuS Binzen, der ebenfalls auf den ersten Sieg der Saison wartet. „Ich schätze Binzen als einen starken Aufsteiger ein. Dennoch sollten wir Zählbares mit nach Hause nehmen.“

Alex Schöpflin und die SF Schliengen erwarten heute ab 17 Uhr den SV Weil II. Tabellenführer FC Steinen-Höllstein bekommt es am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) mit dem FC Huttingen zu tun. Der FV Degerfelden hat an diesem Wochenende spielfrei.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading