Fußball „Gewinnen auch etwas Luft“

Michael Hundt
John Burgos (FVLB, links, rotes Trikot) und Antonio D’Agostino (FLVB, rechts) im Zweikampf . Foto: Michael Hundt

„Einfach ein gutes Spiel machen. Einfach defensiv bestätigen, was wir in den letzten Wochen so zeigen. Und mit etwas mehr Durchschlagskraft vorne mehr Spieler in den Strafraum bekommen.“ So lautet das Grundrezept von FVLB-Cheftrainer Tiziano Di Domenico, um am Sonntag ab 15 Uhr gegen die U23 des Bahlinger SC erfolgreich zu bestehen.

Von Michael Hundt

Lörrach-Brombach. In der Offensive hat der Lörracher Chefdirigent ein paar Optionen mehr zur Verfügung. Johannes Pinkert und Paolo Disanto stehen wieder bereit, allerdings wird Paul Rohdenburg nach seiner Roten Karte fehlen. Gerade in der zweiten Halbzeit haben den Grütt-Kickern zuletzt ein wenig die Optionen gefehlt, um das Offensivspiel zu variieren.

Nach längerer Unterbrechung kehrt Disanto wieder in die Mannschaft zurück, hat am Dienstagabend immerhin eine komplette Trainingseinheit absolviert. „Vorsichtig optimistisch sieht es gut aus“, freut sich Di Domenico über die Rückkehr. Schmerzlich bemerkbar machen wird sich allerdings das Fehlen von Paul Rohdenburg, der nach seiner Roten Karte wegen einer Tätlichkeit im Spiel gegen Linx gesperrt sein wird.

„Mit Pinkert und Disanto kommen aber zwei Spieler zurück, die über eine enorme Geschwindigkeit verfügen.“ Genau dieser Spielertyp hat gegen die sehr hoch stehenden Spieler des SV Linx am Wochenende gefehlt, um den Gegner mal mit einem langen Pass zu überspielen.

Die derzeitige Situation ist für den FVLB wahrlich kein Grund, Trübsal zu blasen, auch wenn es zuletzt drei Unentschieden gab. Auch wenn der FVLB in der vergangenen Saison in der Oberliga spielte, war diese Klasse eigentlich eine Nummer zu hoch.

Von der damaligen Lörracher Mannschaft stehen nur noch drei Spieler im Kader. Daher ist das 0:0 gegen den SV Linx gar nicht hoch genug zu bewerten. Denn die Linxer sind nahezu mit dem kompletten Kader der Vorsaison angetreten.

„Wir dürfen von der Situation nicht enttäuscht sein. Wir haben drei Spiele in Folge nicht verloren“, so der Trainer. „Ich hab den Jungs gesagt, dass es nach einem Unentschieden auch auf das Spiel danach ankommt. Wenn du das dann gewinnst, kannst du dir das Unentschieden versilbern.“ Das mit dem Versilbern hat zwar noch nicht so ganz funktioniert, aber es wurde bisher auch nicht bleiern. Wollen sich die Grütt-Kicker jetzt aber wirklich und endlich mal belohnen, dann ist ein Sieg in Bahlingen fast schon ein Muss.

Die Arithmetik ist einfach: Mit einem Sieg in Bahlingen würden die FVLB-Kicker aus vier Spielen acht Punkte geholt haben, was einem Schnitt von zwei Punkten pro Partie entspräche. „Dann sind die Unentschieden durchaus wieder aufgewertet und wir gewinnen auch Luft nach hinten.“

Doch gerade weil die U23 des Bahlinger SC hinter dem FVLB steht, weiß der erfahrene Trainer auch um deren Druck und ist sich sicher, dass die Hausherren alles aufbieten werden, um den Abstand zu den Lerchenstädtern nicht größer werden zu lassen und den FVLB entsprechend zu fordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading