Fußball Gute Erinnerungen an Hinspiel

Fabian Schreiner

Für den TuS Binzen war das Hinspiel gegen den TuS Efringen-Kirchen ein ganz besonderes. Die Sütterlin-Elf feierte die Rückkehr in die Bezirksliga vor einer tollen Kulisse. Bevor es in die lange Winterpause geht, treffen beide Mannschaften im ersten Spiel der Rückrunde nun erneut aufeinander. Los geht’s am Sonntag ab 15.30 Uhr in Efringen.

Von Fabian Schreiner

Efringen-Kirchen. Wie schon vor einem Jahr steckt der TuS Efringen-Kirchen im Abstiegskampf. Zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison lagen die Rebländer (damals noch mit Dennis Weiß an der Seitenlinie) auf dem 13. Platz nach 14 Spielen – exakt wie auch in dieser Saison. Heuer hat der TuS zumindest zwei Zähler mehr auf dem Konto, doch der 13. Platz würde anders als in der vergangenen Saison nicht mehr für den Klassenerhalt reichen, sondern den Abstieg in die Kreisliga A bedeuten.

TuS Efringen-Kirchen durchaus heimstark

Die Efringer haben vor allem in den Heimspielen durchaus schon gezeigt, zu was sie im Stande sind zu leisten. Im letzten Spiel vor der langen Winterpause dürfen die Schützlinge von Trainer Patrick Bösch noch einmal vor heimischer Kulisse ran, wenn es zum Duell mit dem TuS Binzen kommt. „Wir wollen alles reinwerfen, was wir noch haben“, gibt Bösch die Richtung vor.

Abgebrochen wurde die Partie des TuS Binzen vor einer Woche bei den Sportfreunden aus Schliengen. Zu schlecht waren die Sichtverhältnisse auf dem Kunstrasenplatz in Huttingen. Zu diesem Zeitpunkt nach 75 Minuten stand es 2:0 für Binzen.

Laut TuS-Trainer Karl-Frieder Sütterlin haben sich die beiden Sportlichen Leiter Matthias Tschöp (Binzen) und Jean Rosetti (Schliengen) auf den 4. März als möglichen Nachhol-Termin verständigt. „Die Partie soll keinesfalls noch in diesem Jahr stattfinden. Alle Mannschaften gehen doch auf dem Zahnfleisch. Es reicht, der Akku ist überall leer“, macht Sütterlin deutlich.

Einmal müssen die hiesigen Kicker aber noch über 90 Minuten gehen. An das Hinspiel gegen Efringen-Kirchen, Binzens erste Partie in der Bezirksliga nach gut 30 Jahren, hat Sütterlin noch gute Erinnerungen. „Das war gleich ein Highlight. Wir haben vor einer tollen Kulisse von 600 Zuschauern spielen dürfen und dazu noch 4:3 gewonnen.“ Sütterlin erwartet nun ein ähnlich mitreißendes Spiel: „Man kennt sich gut und hat Respekt voreinander. Die Spieler und Fans beider Lager freuen sich darauf.“

Tus Binzen gilt als der klare Favorit

Auf dem Papier gehen die Binzener als Favorit ins Spiel. Von der schwächeren Runde der Efringer möchte sich Sütterlin allerdings nicht blenden lassen. „Sie haben einen personellen Umbruch vollzogen und viele junge Spieler eingebaut. Das braucht Zeit und Mut sowie Unterstützung im Umfeld.“ Sütterlin ließ in dieser Woche nur am Dienstag trainieren. Am Donnerstag verfolgte die Mannschaft gemeinsam das Spiel der deutschen Mannschaft gegen Costa Rica.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading