Fußball Heimsieg wohl die Rettung

Uli Nodler
Johannes Binkert (links) trainiert wieder. Es könnte am Samstag mit einem Einsatz klappen. Foto: Grant Hubbs

Die Entscheidung naht! Fußball-Verbandsligist FV Lörrach-Brombach empfängt am Samstag ab 15.30 Uhr den SV Bühlertal im Abstiegskampf.

Im Fußball kann man bekanntlich mit einem Rechenschieber wenig anfangen. Dennoch hat man beim FV Lörrach-Brombach vor dem vorletzten Saisonmatch am Samstag zu Hause ab 15.30 Uhr gegen den SV Bühlertal eifrig die aktuelle Tabelle studiert und dabei die erstaunliche Kenntnis gewonnen, dass ein Dreier gegen Bühlertal schon mit großer Wahrscheinlichkeit zum Klassenerhalt reicht.

Die Konstellation spricht für den FVLB

Das kommt so: Tritt der Extremfall ein, dass nach dem 32. Verbandsliga-Spieltag die letzten fünf Mannschaften des Siebzehnerfeldes absteigen müssen, sind aktuell mit dem Bahlinger SC U23 (32 Punkte), dem FC Waldkirch, FV Lörrach-Brombach und SV Bühlertal (alle 33 Punkte) noch vier Klubs in der Verlosung.

Nehmen wir nun einmal an, dass der FVLB Bühlertal schlägt. Dann hat er 36 Punkte auf dem Konto. Selbst wenn der Bahlinger SC U23 in Linx gewinnt, könnten die Kaiserstühler bei dann 35 Zählern die Grenzstädtern nicht mehr vom rettenden Ufer vertreiben, weil die Kaiserstühler am letzten Spieltag spielfrei sind. Gewinnt der FC Waldkirch am Freitag das Heimspiel gegen Auggen nicht, ist Lörrach-Brombach ebenfalls gerettet, weil am letzten Spieltag Bühlertal Waldkirch empfängt und sich die Klubs die Punkte gegenseitig streitig machen.

Wenn alles so einfach wäre. Nach den vergangenen Auftritten muss man dem FV Lörrach-Brombach angesichts des Heimrechts nicht unbedingt die Favoritenrollen zuschieben. Denn: Die Lerchenstädter haben die letzten sechs Meisterschaftsspiele ausnahmslos verloren. Darunter war auch eine Niederlage beim Schlusslich FV RW Elchesheim, das schon seit längerem als Absteiger feststeht.

Dabei offenbarten sich einmal eklatante Abschlussschwächen. Sie ziehen sich wie ein roter Faden durch die Saison. Nun muss der Knoten gegen Bühlertal platzen, sonst spielt der FV Lörrach-Brombach in der kommenden Saison in der Landesliga. Die daraus resultierenden Folgen wären für das aktuelle Aushängeschild des Bezirks fatal.

Für Binkert könnte esam Samstag reichen

Obwohl nach den beiden vergangenen Auftritten noch bitter enttäuscht, sieht Cheftrainer Thorsten Szesniak für das Match am Samstag nicht schwarz: „Uns ist allen bewusst, auch den Spielern, dass wir mit einem erfolgreichen Spiel den Klassenerhalt schaffen können. In Gesprächen habe ich die Jungs eingeschworen. Ich bin überzeugt, dass sie alles geben werden, um den Bock endlich umzustoßen. Sie sind heiß auf das Spiel, und ich glaube auch nicht, dass es eine Kopfsache wird. Sie werden beweisen, dass sie erfolgreich Fußball spielen können.“

Bleibt noch die Frage: Spielt Johannes Binkert? „Es sieht ganz gut aus. In dieser Woche hat er zweimal ohne Probleme trainiert. So könnte es für Samstag reichen“, informiert Thorsten Szesniak.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading