Fußball Kein Konkurrenzkampf

Uli Nodler
Auf den SV Weil und Trainer Andreas Schepperle wartet ein knüppelharter Abstiegskampf. Foto: Michael Hundt

Von Uli Nodler

Weil am Rhein. Platz 14 im Siebzehnerfeld, acht Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Es sieht nicht gut aus für den Verbandsligisten SV Weil nach der Vorrunde. Die Rückrunde beginnt für die Blauen am morgigen Samstag ab 14.30 Uhr beim SV Bühlertal.

Rund 30 Spieler tummelten sich zu Beginn der Vorbereitung auf die Saison 21/22. „Damals dachte ich noch, der Kader sei viel zu groß,“ sagte Weils Trainer Andreas Schepperle. Er wurde schnell eines Besseren belehrt. In den folgenden Monaten war der Schwund gewaltig. „Übrig geblieben sind mir schließlich nur noch 15, 16 Spieler.“ Das ist bei weitem nicht genug, um personelle Absenzen (Verletzung, Sperre, Corona, Urlaub), leistungsgerecht auszugleichen. So behalf man sich mit Ergänzungen aus dem A-Juniorenbereich und der zweiten Mannschaft. „Die Jungs haben ihre Sache sehr gut gemacht. Aber wir durften nicht davon ausgehen, dass sie in der Verbandsliga Bäume ausreißen,“ macht Schepperle deutlich.

Der kleine Kader hatte aus Schepperles Sicht einen weiteren großen Nachteil: „Die Verbandsliga-Qualität war zwar vorhanden, aber es fand kein Konkurrenzkampf statt, dem sich die Spieler stellen mussten. Darunter litt zweifelsohne die Leistung.

Dennoch hätte der SV Weil durchaus besser dastehen können, als es jetzt der Fall ist. Andi Schepperle weiß warum? „Wir hätten durchaus sechs Punkte mehr auf dem Konto haben können, wenn wir etliche Punkte durch Gegentore in den letzten Minuten nicht leichtfertig aus der Hand gegeben hätten.“

Nun ist der SV Weil im Abstiegskampf gefordert. Der wird knüppelhart, denn am Saisonende werden wohl mit großer Wahrscheinlichkeit die letzten fünf Mannschaften aus dem Siebzehnerfeld in den sauren Apfel des Abstiegs beißen müssen.

Morgen geht’s zum SV Bühlertal. Das Hinspiel endete 1:1. Auch in dieser Partie kassierte der SV Weil den Gegentreffer erst in der 87. Minute.

Vincent Knab, der sich beim 2:2 am vergangenen Samstag in Lahr verletzte, ist wohl wieder dabei. Auch Julien Tschira kehrt in den Verbandsliga-Kader zurück. Dagegen muss Schepperle morgen in Bühlertal auf die gesperrten David Groß (fehlt noch zwei Spiele) und Leonardo Komljenovic (Gelb-Rot) verzichten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading