Fußball Messis Jünger trumpfen auf

Von Mirko Bähr

Weil am Rhein. Hallenfußball spielt in Spanien keine Rolle. Aber, so dachte sich wohl die Rasselbande des FC Barcelona: Wer kicken kann, kann das überall. Auf Naturrasen, auf Plastik und unter dem Hallendach.

In beeindruckender Manier machten Messis Jünger mit ihren Kontrahenten kurzen Prozess und stemmten am Ende des U10-Turniers beim PS-Immo-Cup den Pokal in die Höhe.

Zehn Minuten Bälle streicheln kurz vor Beginn des Wettbewerbs in der Weiler Sporthalle an der Egerstraße genügte den Jungs. „Die kennen Hallenfußball gar nicht. Das spricht dann wohl für ihre Stärke“, nickte Cheforganisator Dominik Kiesewetter anerkennend. Und auch die späte Ankunft in der Grenzecke am Freitag Abend machte dem Team nichts aus.

Lasagne stand für die hungrigen Ballartisten aus Katalonien auf dem Speiseplan. Doch daraus wurde nichts. Der Flieger hatte Verspätung. Kurzerhand „überfielen“ Kiesewetter und sein Helferteam eine Bäckerei, räumten die Regale leer, zauberten leckere Sandwiches für die Reisegruppe, die ihr Abendessen dann im Bus einnahm, um wenig später müde in ihre Hotelbetten zu fallen.

Von Müdigkeit war dann tags drauf nicht die Spur. Im Gegenteil. Der FC Barcelona dribbelte sich souverän durch die Gruppenphase, schaltete im Halbfinale dann die ebenfalls in der Halle sonst zurückhaltend agierenden Kicker von Juventus Turin aus und schossen im Endspiel den nächsten Top-Klub förmlich ab. 4:0 hieß es am Ende für das Team um Roc Martinez Perez, der mit seinen langen blonden Haaren und seinen Fähigkeiten doch sehr an den „blonden Engel“, Bernd Schuster, erinnerte. Der trug Anfang der 80er das Trikot des katalanischen Vereins.

„Ich weiß nicht, ob da noch mehr geht“, strahlte Kiesewetter über beide Ohren. Ausverkaufte Halle einmal mehr, dazu ein Top-Teilnehmerfeld und eine Qualität, die dem Namen der Turnierserie, „Champions League für Kids“, doch alle Ehre machte. Immerhin gab es ja schon in der Vorrunde die Paarung Barca gegen Borussia Dortmund.

Das Halbfinale komplettierte Bayern München, der nach der Niederlage gegen Chelsea das Match um Rang drei gegen Turin siegreich gestaltete. Die üblichen Verdächtigen auf den Sieg, wie Dortmund, Hoffenheim oder auch Leverkusen, konnten diesmal nicht so auftrumpfen wie gewünscht.

Übrigens: Die Lasagne fand dennoch einen dankbaren Abnehmer. Der Busfahrer der Juve-Equipe vertilgte vergnügt fünf Portionen.

Dream Team U10

Torwart: Nino Sperlich (SC Freiburg); Feldspieler: Lamar Rama (Bayern München), Simone Catino (Juventus Turin), Jai Nwosu (FC Chelsea), Roc Martinez Perez und Ebrima Tunkara (beide FC Barcelona).

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading