Fußball Mikulcic rettet Hauingen Punkt

Hauingens Torwart David Vogt bewahrt seine Mannschaft mit einer tollen Parade vor einem Gegentor.Foto: Uli Nodler Foto: Die Oberbadische

42 Tage hat der FC Steinen-Höllstein auf einen Sieg warten müssen. Am achten Spieltag der Kreisliga A-West war es dann endlich wieder soweit. Keine Chance hatte Schlusslicht FC Hausen im Lokal-Derby gegen den TuS Kleines Wiesental. Zudem trotzte der SV Weil II Tabellenführer Stetten ein 3:3 ab.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Die Siegesserie des TuS Lörrach-Stetten ist gerissen. Der Primus kam am vergangenen Samstagnachmittag vor heimischem Anhang gegen den SV Weil II nicht über eine Punkteteilung hinaus.

Beide Mannschaften spielten nach vorne und lieferten sich einen tollen Schlagabtausch. Dabei hatte Stetten den besseren Start. Durch einen Doppelschlag von Muhamadou Krubally und Kyrikaos Stergianos führte der TuS 2:0. Die Weiler ließen sich davon aber nicht beirren und glichen binnen zwei Minuten noch vor der Halbzeitpause aus. Björn Gutjahr und Burhan Cagin hatten getroffen.

Kurz nach dem Seitenwechsel war es wieder Gutjahr, der den SV Weil in Front schoss. Romano Berger rettet den Seinen schließlich noch ein Remis. „Wir hätten gewinnen können. Insgesamt geht das Remis aber in Ordnung“, lässt Weils Spielertrainer Marco Kern wissen.

Der TuS Binzen hat seinen fünften Saisonsieg eingefahren und sich zuhause mit 1:0 gegen den SV Todtnau durchgesetzt. Das einzige Tor des Tages erzielte Moritz Ruf eine Viertelstunde vor Schluss. Von den Gästen kam in der Offensive zu wenig. Binzen hätte auch durchaus höher gewinnen können. „Wir haben schon bessere Spiele gemacht“, informiert Binzens Cheftrainer Karl-Frieder Sütterlin.

Punktgleich mit Binzen ist der SV Schopfheim, der am Sonntag mit 2:0 beim FV Degerfelden die Oberhand behielt. Nach einem Torwartfehler von Damian Suda, der nach 17 Minuten schon für Simon Blakowski ins Spiel kam, musste Shadi Zein den Ball nur noch ins leere Tor schießen.

In der Folge war der SVS das bessere Team, spielte sich weitere Tormöglichkeiten heraus, doch das 2:0 fiel erst ganz am Ende. Florian Strauch verwandelte einen Foulelfmeter. „Auf diesem Geläuf ist es sehr schwer, aber wir haben es gar nicht so schlecht gemacht“, quittiert Co-Trainer Burak Asik.

In der Nachspielzeit rettete Janis Mikulcic dem FC Hauingen noch einen Zähler gegen die SF Schliengen. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 2:2.

Hauingen fand zunächst besser in die Partie. Erwin Suppes brachte den FCH folgerichtig in Führung. Die Gastgeber machten mehr fürs Spiel, vergaben aber die eine oder andere hochkarätige Torchance. „Wir hätten höher führen müssen. So haben wir Schliengen im Spiel gelassen“, hadert Hauingens Trainer Mick Fahr.

Schliengens Ausnahmespieler David Held bestrafte Hauingens Fehlschüsse mit einem wunderschönen Freistoß in den Winkel. Die Sportfreunde hatten nun Oberwasser und kamen durch Tom Wihler 20 Minuten vor dem Ende zum 2:1.

Dann erwies Manuel Krause seinem Team einen Bärendienst. Schiedsrichter Jan Schmidt ahndete sein Nachtreten und schickte ihn mit Rot vom Feld. Jetzt drückten die Hauinger auf das 2:2. In der Nachspielzeit zeigte Schmidt auf den Punkt. Nils Lehmann parierte den Schuss von Cedric Kubicki, Mikulcic reagierte am schnellsten und versenkte den Nachschuss. „Wir hatten bis zum 1:1 die bessere Chancen. Das Remis geht aber völlig in Ordnung“, bilanziert Fahr.

Der FC Steinen-Höllstein kann doch noch gewinnen. Seit dem 30. August mussten die Schützlinge von Coach Oguz Dogan auf einen „Dreier“ warten. Am Samstag gelang Steinen ein 5:1-Auswärtserfolg beim SV Liel-Niedereggenen. Die Gäste begannen nervös. Nach einem schwerem Fehler erzielte Jules Constantin das 1:0 für Liel. Steinen wurde nun zunehmend stärker und drehte das Spiel noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit hatte der Tabellenzwölfte alles im Griff. „Diese drei Punkte tun natürlich extrem gut“, freut sich Dogan.

Der TuS Kleines Wiesental findet allmählich in die Spur. Dank einer überzeugenden Vorstellung beim 5:0 im Derby gegen FC Hausen klettert die Boos-Elf in das Tabellenmittelfeld. In der zweiten Halbzeit hatte Hausen nur noch wenig entgegenzusetzen. Gegen die pfeilschnellen Patrick Hafensteiner und Eric Trefzer hatte das Schlusslicht ein ums andere Mal das Nachsehen.

1:1-Unentschieden trennten sich der FSV Rheinfelden II und der FC Wittlingen II. Nachdem Alex Herbst die Gäste in einer weitestgehend ereignisarmen ersten Halbzeit per Kopf in Führung gebracht hatte, verdiente sich Rheinfelden im zweiten Abschnitt das Remis. Nach starker Vorarbeit von Kapitän Davide Marra blieb Patrick Boccardo vor Keeper Meik Wilhem cool und sicherte sich damit den Seinen den neunten Zähler.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading