Fußball Minardi wird wieder munter rotieren

Die Oberbadische, 09.08.2018 15:22 Uhr

Auf ein Neues. Der FV Lörrach-Brombach trifft am morgigen Samstag (Anstoß 15.30 Uhr) erneut auf den FC Denzlingen. Nach dem überzeugenden 4:1-Erfolg am Mittwoch im Verbandspokal will der FVLB nun auch am zweiten Verbandsliga-Spieltag die Nase vorne haben. Diese Partie geht erneut im Lörracher Grütt über die Bühne.

Von Uli Nodler

Fotostrecke 2 Fotos

Lörrach. Der Eindruck täuscht nicht. FVLB-Chef­coach Enzo Minardi und sein Trainerteam haben es geschafft, ihre Jungs auf den Punkt topfit zu bekommen. Das bewiesen die beiden Siege gegen Kehl in der Meisterschaft und dann gegen Denzlingen im Pokal eindrucksvoll. Und noch eine Erkenntnis konnte man aus dem Cup-Auftritt gewinnen: Jede Position ist doppelt gleichgut besetzt. Minardi brachte am Mittwoch gegenüber dem mit 1:0 gewonnenen Spiel in Kehl sechs neue Spieler in der Startformation. Der Qualitätsverlust war gleich Null. Die Grenzstädter dominierten bis auf wenige Ausnahmen die Partie, gewannen dann auch in der Höhe verdient 4:1.

Für die morgige Begegnung kündigte Minardi erneut personelle Veränderungen an: „In englischen Wochen mach es Sinn , sich die Kräfte einzuteilen. Deshalb werde ich die Mannschaft gegenüber dem ersten Auftritt gegen Denzlingen wieder auf vier, fünf Positionen verändern. Prima ist natürlich, wenn man einen Kader mit 20 und mehr gleichwertigen Spielern hat.“

Aus dem aktuellen Kader wird nur Ebou Sowe fehlen. Den Neuzugang vom FC Auggen plagen Knieprobleme. „Aktuell hat er Sportverbot. Eine weitere Untersuchung soll nun Klarheit über seine Verletzung bringen“, informiert der FVLB-Coach.

Wahrscheinlich gehört auch Andre Lismann morgen der Startformation an. Der Stürmer hat gegen Denzlingen einen hervorragenden Eindruck hinterlassen, erzielte das 1:0 und bereitete das 3:1 perfekt vor. Dennoch sieht Minardi bei Lismann noch Luft nach oben: „Er muss bei seinen Aktionen den Kopf nach oben nehmen. Zuweilen übersieht er den besser postierten Nebenmann, dribbelt dann lieber, als abzuspielen. Aber ich bin mit ihm dennoch sehr zufrieden.“

Die Höhe des Pokalsieges überrascht, beeindruckte Denzlingen doch am ersten Spieltag mit einem 6:0-Heimsieg gegen den SV Endingen.

Bis auf den verletzten Stammkeeper Dominik Bergdorf bot Denzlingens Coach Horst Bühler im Pokalspiel gegen den FVLB nahezu die Topformation auf. In der Startelf fehlten lediglich die Stammkräfte Christian Dichtel und Benjamin Mandzo. „Ich rechne damit, dass die beiden am Samstag ebenso in der Denzlinger Startelf auftauchen, wie der im Pokalmatch erst nach der Pause eingewechselte Jan Torres.

 
          0