Fußball Mit Schmackes zum Dreier

Uli Nodler

Schulterklopfen und Umarmungen nach dem Schlusspfiff – die Freude beim FV Lörrach-Brombach war groß über den 1:0-Erfolg am gestrigen Sonntag gegen den SC Hofstetten im heimischen Grütt. Das einzige Tor der Partie erzielte Jungfuchs Nemanja Radulovic in der 77. Minute.

Von Uli Nodler

Lörrach. Mit nunmehr 20 Punkten auf der Habenseite kann der FVLB die kommenden beiden Rückrundenspielen zu Hause gegen den Kehler FV am kommenden Sonntag und anschließend beim FV RW Elchesheim durchaus mit Optimismus entgegenblicken. In der Tabelle erarbeitete sich der Grenzstadtklub am punktgleichen Bahlinger SC U23 vorbei, ist nun dank der besseren Tordifferenz im Siebzehnerfeld Elfter. Mit vier Punkten ist jetzt auch der Vorsprung zum ersten vermeintlichen Abstiegsplatz größer geworden.

Mit der ersten Halbzeit war FVLB-Coach Tiziano Di Domenico nicht zufrieden: „Da haben wir ohne Druck, Leidenschaft und Biss gespielt. Es hatte für mich den Eindruck, als ob wir 2:0 führen und diesen Vorsprung verwalten wollten. Das habe ich den Jungs in der Halbzeit auch gesagt.“

Seine Kritik fiel in der Kabine nicht auf taube Ohren. Nach dem Wechsel sahen die 150 Zuschauer einen im Spiel nach vorne deutlich aktiveren FV Lörrach-Brombach. Vergessen war die schwache erste Halbzeit, wo der Gastgeber Glück hatte, dass Dennis Kopf einen Foulelfmeter am von Marc Philipp gehüteten Tor vorbeischoss.

Kurz nach der Pause hatten die Lerchenstädter aber nochmals Glück, dass der Kopfball von Kopf nur knapp am Gastgeber-Tor vorbeiflog.

Hatte vor der Pause Hofstettens Abwehrchef Nico Obert die Lörracher Offensive im Alleingang im Griff, wurde auch er den FVLB-Angriffen im zweiten Abschnitt nicht mehr Herr.

Radulovic hämmert die Kugel unter die Latte

Vor allem Johannes Binkert dreht nun auf, war nicht mehr zu bremsen. Aber auch David Pinke machte über die linke Seite mächtig Dampf. Hofstettens Torhüter Daniel Lupfer hatte nun alle Hände voll zu tun, um Gegentreffer zu verhindert. Allein Binkert scheiterte dreimal in aussichtsreicher Position. Aber auch der eingewechselte Antonio D’Agostino, der dem FVLB-Spiel gut tat, hätte den Führungstreffer erzielen können.

Schließlich führte in der 77. Minute ein genialer Steilpass vom eingewechselten Kevin Meier zum Erfolg. Der Innenverteidiger schickte Radulovic in die Tiefe, und der Jungspund jagte die Kugel aus vollem Lauf unter die Latte. Das war die Entscheidung. Der FV Lörrach-Brombach hatte in der Folgezeit keine Mühe, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Bundestag

Eine Wahlrechtsreform soll dafür sorgen, dass der Bundestag wieder deutlich kleiner wird - auf Kosten des einen oder anderen Direktmandats. Sind Sie für eine solche Reform? 

Ergebnis anzeigen
loading