Fußball Mit Selbstvertrauen ins Top-Spiel

Fabio Muto (links) tut dem Zeller Spiel gut.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Der FC Zell hat sich in der Spitzengruppe der Bezirksliga Hochrhein festgesetzt. Seit vier Spielen ist die Mannschaft von Trainer Michael Schwald ohne Niederlage. Am Sonntag ab 15 Uhr kommt es im heimischen Brühlpark zum Topspiel mit dem FC Erzingen. An das letzte Duell erinnern sich die Zeller nur zu gerne.

Von Fabian Schreiner

Zell im Wiesental. Fast ein Jahr ist es her, da fegte der FC Zell mit 8:1 den Gast aus Erzingen aus dem Stadion. Leon Boos traf dabei gleich viermal. „Da haben wir noch eine Rechnung offen“, macht Erzingens Trainer Klaus Gallmann deutlich, der damals sogar selbst mitspielen musste.

Auch heuer strotzen die Jungs aus dem Wiesental nur so vor Selbstvertrauen. Zell ist Dritter und liegt mit 17 Zählern zwei Punkte hinter den Erzingern. „Wir spielen zuhause, und das sollte man auch sehen“, sagt Schwald. Es komme darauf an, die richtige Balance zu finden. Im Umschaltspiel hat Zell noch Nachholbedarf. „Da müssen wir konsequenter sein.“

Beim 1:1 am vergangenen Wochenende in Buch spielte sich der FCZ einige hochkarätige Torgelegenheiten heraus. „Da hat die Chancenverwertung nicht gepasst. Wir müssen wieder effektiver sein, denn ich gehe nicht davon aus, dass wir wieder so viele Möglichkeiten bekommen werden.“

Dem Zeller Spiel in Buch tat die Anwesenheit von Kapitän Fabio Muto spürbar gut. Auch sonst ist der Mittelfeldspieler der Antreiber in der Zeller Schaltzentrale. Sein Bruder Dario kommt verletzungsbedingt nicht wirklich in Tritt. Er hat zurzeit Rückenprobleme. Auch Paboy Ceesay fällt weiter aus. Nach einer Operation am Fuß stößt er erst zur Rückrunde wieder hinzu. Zudem sind am Wochenende Aaron Reiß und Jonas Köpfer nicht dabei. Dafür sind Lukas Ruf und Daniel Philipp zurück.

Etwas überraschend hat der FC Erzingen in der Schlussphase gegen die SG Mettingen/Krenkingen noch zwei Punkte verschenkt. „Das ist uns in letzter Zeit kaum passiert. Das war bitter, aber wir müssen es abhaken“, informiert Gallmann, der vor Zell höchsten Respekt hat: „Das ist eine absolute Top-Mannschaft ohne Schwachstellen.“ Aber auch die Erzinger zählen ohne Frage zu den stärksten Teams der Liga. „Wir sind aber keine Übermannschaft.“ Das war Ende September beim 1:6 gegen den SV Herten deutlich zu sehen. Da offenbarte der Tabellenzweite vor allem in der Rückwärtsbewegung große Defizite. „Nach dem Rückstand wollten wir zu viel, sind mit zehn Mann angelaufen und haben die Defensive vernachlässigt. Daraus haben wir nun gelernt.“

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading