Fußball Mit viel Energie und Wille

Jubel-Pyramide: Die Kicker des TuS Efringen-Kirchen feiern ihre Tore standesgemäß. Foto: Gerd Lustig Foto: Die Oberbadische

Der TuS-Express kommt immer mehr in Fahrt und die Mannschaft von Trainer Denis Weiß macht immer mehr ihrem Ruf als einer der Titelaspiranten alle Ehre. Gegen den FC RW Weilheim gab es aufgrund der starken zweiten Habzeit einen 4:2 (1:2)-Erfolg, was auch die Tabellenführung bedeutete.

Efringen-Kirchen (lu). Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit gegen den Aufsteiger aus dem Landkreis Waldshut. Genau genommen: Es war ein Sieg, der nur durch einer Energieleistung und den unbedingten Willen erreicht wurde. Mit dem TuS ist daher allemal zu rechnen.

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, wir hätten es aber deutlicher haben können“, haderte der TuS-Coach zumindest mit den beiden Gegentoren und dem zweimaligen Rückstand. „Ich wünsche mir einfach, dass wir mal 90 Minute konzentriert durchspielen“, sagte Weis.

Qualität und spielerische Klasse attestierte er seiner Mannschaft ohnehin, sah sie auch auf einem guten Weg. Ein glückliches Händchen bewies er mit der Einwechslung von Jonathan Arnold. Ein paar Minuten später schoss er nämlich den 3:2-Führungstreffer, bevor kurz vor Spielschluss Stefan Hilpuesch mit seinem zweiten Tor (89.) alles klar machte. Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Neuzugang Kevin Keller (72.) besorgt. Zweimal in Führung geschossen hatte die Gäste deren Torjäger Axel Wilms (34. und 44.).

Insgesamt bot sich den gut 150 Zuschauern ein flottes und ansehnliches Match, das zudem von der Spannung lebte. „Wir dürfen aber nicht nach dem Ausgleich das zweite Gegentor postwendend einfangen“, ärgerte sich der TuS-Coach. Da müsse man einfach konzentrierter sein und mit dem 1:1 in die Pause gehen. Dass sein Team dann aber in Durchgang zwei eine Schippe drauf gelegt hat und das Spiel drehen konnte, hat ihm gleichwohl gefallen.

Gäste-Trainer Michael Seifert zeigte sich zwar ein wenig enttäuscht, dennoch war er mit dem Spiel seiner Mannschaft nach der inzwischen vierten Niederlage zufrieden. „Wir haben hier gegen einen der Titelfavoriten gespielt und gut dagegen gehalten.“ Natürlich sei es bitter, am Ende mit leeren Händen dazustehen. „Aber wenn wir weiter so mit diesem Willen und dieser Leidenschaft agieren, dann kommt auch bald der Erfolg.“

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 49 Euro bis zur Jahresmitte 2020! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

AKK

Die CDU-Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat diese Woche bekanntgegeben, sich nicht um eine Kanzlerkandidatur zu bewerben und als Parteivorsitzende zurückzutreten. Was halten Sie von ihrer Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading