Fußball Nach der Pause da

Richard LorenzFoto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Wittlingen/Rheinfelden (mib). Einen 2:1 (0:1)-Erfolg hat Landesligist FC Wittlingen am Dienstag gegen Schwarz-Weiß Basel eingefahren. Dieser Drittliga-Gegner aus der Schweiz hatte schon den FSV Rheinfelden herausgefordert.

Die Wittlinger brauchten gut 20 Minuten, um in Schwung zu kommen. „Die Basler haben eine gute Mannschaft und uns in der ersten Hälfte sehr herausgefordert“, erklärt Teammanager Antonio Ratto, der einmal mehr Tiziano Di Domenico vertrat. Bei den Wittlingern fehlte bis auf Etienne Leisinger das gesamte Mittelfeld. Die vielen Umstellungen zeigten Wirkung. Die Gäste gingen denn auch nach 18 Minuten in Führung.

Erst nach der Halbzeit und einigen Umstellungen war der FCW drin in der Partie. „Hinten raus haben wir das richtig gut gespielt“, findet Ratto. Stürmer Alexander Herbst war in der 60. Minute zur Stelle – 1:1. Lorenz Richard sorgte in der 75. Minute für das 2:1.

Landesliga-Rivale FSV Rheinfelden testete ebenfalls und bezwang auf der Richterwiese den FC Rheinfelden/CH klar mit 5:0.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading