Fußball Noch eine Rechnung offen

Die Oberbadische, 09.08.2018 22:57 Uhr

Rheinfelden (lu). Mit einer gehörigen Portion Optimismus geht der FSV Rheinfelden in sein erstes Heimspiel in der noch jungen Landesligasaison. Zu Gast ist am morgigen Samstag (Anpfiff 17 Uhr) der SV Kirchzarten.

„Der Saisonauftakt war mit dem 1:1-Unentschieden beim SC Wyhl vielversprechend, doch jetzt soll der erste Sieg her“, fordert FSV-Sportchef Joachim Sperker. Man wolle nicht wie in der Vorsaison gleich wieder unter Druck geraten und werde alles daransetzen, um im ersten Saisonspiel auf der Richterwiese einen „Dreier“ einzufahren. Es werde wohl die gleiche Mannschaft wie im erfolgreichen Pokalspiel gegen den FC Waldkirch auflaufen. „Das ist aktuell unsere beste Aufstellung“, sagt Sperker.

Mit dem Stürmerduo Jeremy Stangl/Vincent Kittel ist der FSV aktuell jederzeit für einen Treffer gut. Personell sieht’s aktuell ganz gut aus. Lediglich Stammtorhüter Dany Quintero muss weiterhin verletzungsbedingt pausieren.

Im Übrigen haben die Rot-Schwarzen mit dem SV Kirchzarten noch eine Rechnung offen. In der Vorsaison holten die Gäste nämlich einen 2:1-Sieg in Rheinfelden, womit der Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht wurde, während der FSV durch diese Niederlage bis zum Schluss zittern musste. „Wir wollen am Samstag zeigen, wer die bessere Mannschaft ist“, so Sperker.

Die Zuversicht für einen Erfolg am Samstag schöpft man in der Großen Kreisstadt vor allem durch das Weiterkommen im Verbandspokal. „Wir haben nicht nur gegen einen Verbandsligisten 3:2 gewonnen, sondern auch noch gut gespielt“, freut sich Sperker. Überhaupt zeige die Mannschaft gegen starke Gegner gute Matches und zeige, was sie drauf habe. „Und so gehe ich auch von einer guten Leistung gegen einen starken SV Kirchzarten aus“, hofft er.

Die Gäste spielten zum Auftakt zu Hause 3:3 gegen den SF Elzach/Yach.

 
          0