Fußball Nur der Ligaverbleib zählt

Fabian Schreiner

Lörrach - Die U23 des FV Lörrach-Brombach steckt in der Bezirksliga Hochrhein tief im Abstiegskampf. In der Winterpause hat zudem ein Quintett den Verein verlassen. Mit eigenen Talenten soll die Talfahrt aber bald schon beendet werden.

Eine entspannte Saison ohne Abstiegssorgen wollte die U23 des FV Lörrach-Brombach in der Bezirksliga Hochrhein spielen. Dass daraus nichts werden würde, war allen Beteiligten aber ziemlich schnell klar. Lediglich zwei Zähler sammelte der FVLB in den ersten acht Ligaspielen. Trainer Angelo Cascio und die Lerchenstädter trennten sich Ende September. Damals wie heute rangierte Lörrach-Brombach auf dem 15. Tabellenplatz.

Unter der Regie von Hans – peter Schlagenhof und Assistent Sergej Triller kamen bis zur vorgezogenen Winterpause noch acht Punkte hinzu. Aktuell beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz sieben Zähler, wobei die Lörrach-Brombacher sogar schon ein Spiel mehr auf dem Konto haben als der FC RW Weilheim. Keine Frage: Für Thorsten Meier, der in der Rückrunde das Kommando an der Seitenlinie hat, und den FVLB kann es einzig und allein um den Ligaverbleib gehen.

Doch einfach wird das sicherlich nicht. Denn in den vergangenen Wochen haben gleich fünf Spieler die U23 verlassen. Betim Berisha, Lukas Schmeller und Catu Hucke spielen nun für den Landesligisten FC Wittlingen. Can Koyuncu zog es zum FSV Rheinfelden, während Yannik Behringer zum FC Schönau ging.

„Bei Yannik kann ich es verstehen, da er in Stuttgart studiert und von seinem Heimatort Wieden ist es nun mal deutlich kürzer nach Schönau als nach Lörrach. Aber da waren auch Spieler dabei, die gar nicht mit uns kommuniziert haben. Wenn man von einem Wechsel erst in der Zeitung erfährt, dann ist das einfach nur schade“, macht Sportchef Harald ­„Floyd“ Kleinhans deutlich. „Einen Spieler werden wir nun auch sperren lassen. Wenn sich die Jungs anständig verhalten würden, dann müssten wir das nicht machen.“

Der Kader der U23 war in der Hinrunde ohnehin schon dünn besetzt, musste immer wieder mit Spielern aus der „Ersten“ oder der U19 aufgefüllt werden. Externe Neuzugänge wird es Stand jetzt wohl nicht geben, sodass der FVLB einige Spieler aus der U19 nach oben ziehen wird. „Das ist der Plan. Wir wollen mit der U23 unbedingt in der Bezirksliga bleiben“, lässt Kleinhans wissen, wenngleich er weiß, dass der eine oder andere Abgang nicht einfach so aufgefangen werden kann: „Das tut schon weh. Uns ist bewusst, dass es eng werden wird mit dem Ligaverbleib, aber wir werden dennoch alles dafür tun, um auch in der kommenden Saison mit der U23 in der Bezirksliga zu spielen.“

Doch was sind die Gründe für die zahlreichen Abgänge während der Winterpause? Kleinhans: „Die Jungs wollen höher spielen. Bei uns spielt die ‚Erste‘ in der Oberliga. Da ist der Sprung einfach zu groß. Und wenn dann ein Landesligist anklopft, wird es natürlich schwer.“

Dennoch möchte Kleinhans die U23 wieder „attraktiver machen“. Zunächst einmal gehe es aber darum, sportlich die Kurve zu bekommen, um dann auch wieder den Fokus auf die Entwicklung der jungen Spieler zu legen. Die Vorbereitung zur Rückrunde, die am 5. März mit einem Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten TuS Efringen-Kirchen beginnen soll, startet am 17. Januar.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading