Hausen im Wiesental (lu). Und jetzt erst recht: Frauen-Verbandsligist FC Hausen hat sich die nächste Auswärtspartie beim Überraschungsspitzenreiter und Aufsteiger VfB Unzhurst viel vorgenommen. Der noch sieglose Tabellenletzte will dort in jedem Fall etwas Zählbares mitnehmen. „Warum denn nicht, vielleicht gelingt uns ja die Überraschung endlich der erste Sieg in dieser Saison?“, hofft Trainer Bernhard Zimmermann.

Die Mannschaft sei weiterhin intakt, glaube an sich und könne in der Liga absolut mithalten. „Wir wollen endlich den zuletzt negativen Trend umkehren“, fordert er vor dem Match am Samstag, 17 Uhr.

Dass es in Unzhurst nicht leicht werden wird, sagt dem Coach allein die bisherige Bilanz des Gegners: 13 Punkte und bislang 5:0-Tore in bislang fünf Partien „Die müssen eine sehr starke Defensive haben“, vermutet Zimmermann. Als Taktik gegen den Tabellenführer gibt er daher eine ganz Besondere aus: „Wir müssen wohl eher das Rustikale auspacken statt mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen.

Grundsätzlich ist man im Lager des FCH optimistisch, in Unzhurst punkten zu können. Personell müssen die Wiesentälerinnen aber den Ausfall eines fußballerischen Schwergewichts verkraften: Mittelfeldregisseurin Nadine Rieser wird urlaubsbedingt in den nächsten zwei Wochen fehlen.