Fußball Plötzlich große Abwehrschwächen

FVLB-Coach Erkan Aktas hat beim 0:4 in Radolfzell eine Menge zu kritisieren. Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Von Uli Nodler

Radolfzell. Der FV Lörrach-Brombach schwächelt auf der Vorrunden-Zielgeraden weiter. Nach dem ernüchternden 1:2 im heimischen Grütt gegen Bühlertal stand der FVLB auch am Samstag am Bodensee mit leeren Händen da. Die Lerchenstädter mussten beim FC Radolfzell die zweite Niederlage in Folge hinnehmen, unterlagen einer deutlich besseren Heimelf am Ende verdient mit 0:4.

Gästetrainer Erkan Aktas wechselte gegenüber dem Bühlertal-Auftritt seine Startformation auf zwei Positionen. Für den linken Außenverteidiger David Pinke rückte Arno Leisinger ins Team. Hasan Ates nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre spielte für Mirco Böhler.

Nicht nur in der zweiten Halbzeit machten die Radolfzeller den deutlich besseren Eindruck. Auch schon im ersten Abschnitt hatte die Heim­elf im Spiel nach vorne gegen einen über weite Strecken harmlosen FV Lörrach-Brombach klare Vorteile. In den ersten zehn Minuten musste Gäste-Keeper Dominik Lüchinger gegen die Radolfzeller Alexander Stricker und Tobias Krüger viermal Kopf und Kragen riskieren.

Mitte der ersten Halbzeit tauchte der Gast aus dem Dreiländereck auch zweimal gefährlich vor dem Radolfzeller Tor auf. So in der 23. Minute, als Daniel Wehrle (23.) die Kugel von der Torlinie schlug. Zwei Minuten später lenkte FCR-Keeper Pascal Biesinger den Ball mit einem Reflex noch über die Latte. In der 33. Minute jagte FVLB-Innenverteidiger Kevin Meier einen Freistoßball über den Querbalken.

Bis zur Pause hatte der FC Radolfzell das Spiel dann aber wieder im Griff und ging in der 41. Minute auch folgerichtig mit 1:0 in Front. Nach einer gelungenen Kombination über rechts legte Wehrle den Ball quer in den Strafraum, wo der mitgelaufenen Marc Zimmermann keine Mühe hatte, den Ball im Gästetor unterzubringen.

Nach 70 Minuten war die Partie endgültig zu Gunsten der Gastgeber entschieden. Zur offensiven Harmlosigkeit gesellte sich im zweiten Abschnitt auch eine bis dato noch nicht gezeigte Defensivschwäche. Und der FC Radolfzell, der zu Hause in dieser Spielzeit sicherlich keine Macht ist, nutzte die Abwehrpatzer des FVLB rigoros aus.

Stricker trifft doppelt gegen den FVLB

Zunächst erhöhte Stricker (67.) nach einer feinen Kombination über links auf 2:0. Drei Minuten später gelang Markus Hain das 3:0. Es war das zweite Saisontor des Mittelfeldspielers.

Damit war die zuvor schon nicht ausgeprägte Gegenwehr des FV Lörrach-Brombach endgültig passé. Der FC Radolfzell ließ nun Ball und Gegner laufen, erhöhte in der 76. Minute auf 4:0. Stricker traf zum zweiten Mal in diesem Match. Damit war die höchste Saison-Niederlage für den FV Lörrach-Brombach perfekt.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading