Fußball Positiven Trend fortsetzen

SB-Import-Eidos

„Wir wollen unseren positiven Trend fortsetzen. Wir gehen mit dem Anspruch ins Spiel, drei Punkte zu holen, wissen aber auch, dass es in Köln sehr schwierig werden kann“, lautet die Einschätzung von Freiburgs Trainerin Theresa Merk vor dem letzten Spiel des Jahres.

Freiburg (pd/nod). Köln verfüge – so Merk – über einige erfahrene Spielerinnen, die auch immer wieder für entscheidende Situationen gut seien. „Da müssen wir uns in Acht nehmen“, so Merk. „Natürlich wissen wir aber auch, dass Köln aktuell nicht so punktet, wie sie es gerne selbst würden. Deshalb gehe ich davon aus, dass sie zum Abschluss des Jahres unbedingt noch einmal ein Erfolgserlebnis feiern wollen.“

Die Freiburger Cheftrainerin erwartet daher ein kleines Überraschungspaket und ein offenes Spiel: „Wir versuchen, unser Offensivspiel weiter zu verbessern – mit noch mehr Achtsamkeit in der Defensive.“

In Köln kann sich der Sport-Club auf lautstarke Unterstützung aus Freiburg freuen: Die Supporters Crew organisierte einen Fan-Bus zum letzten Auswärtsspiel des Jahres. Über 70 Freiburgerinnen und Freiburger haben sich schon jetzt Tickets für die Partie im Franz-Kremer-Stadion gesichert.

„Das ist cool zu hören“, sagt auch Merk. „Ich bin von den Fans hier eh sehr begeistert: Es waren zuletzt immer viele bei uns im Dreisamstadion, die machen richtig gut Stimmung, feiern unsere Mädels – das ist erstaunlich! Dass es diesen Aufruf für das Köln-Spiel gibt und einige diesem auch gefolgt sind, freut mich extrem. Das ist eine große Wertschätzung uns gegenüber.“

Nach der Partie in Köln ist für die Freiburgerinnen die Hinrunde auch fast beendet: „Grundsätzlich bin ich absolut zufrieden. Wir haben in den Spielen gepunktet, in denen wir unbedingt Punkte holen wollten. Wenn wir in Köln gewinnen, ist es für uns eine sehr gute Hinrunde gewesen. Das letzte Hinrundenspiel gegen Wolfsburg folgt allerdings erst im nächsten Jahr. Das müssen wir noch abwarten“, so der Rückblick von Theresa Merk. „Nichtsdestotrotz haben wir uns vor den Mannschaften in der Tabelle positioniert, vor denen wir uns auch vor der Saison positionieren wollten.“

Die Ziele für das letzte Spiel des Jahres und die anstehenden Rückrundenpartien sind klar: „Es wäre super, wenn wir den Abstand nach oben möglichst gering halten könnten, um in den Rückrundenspielen dann auch gegen Frankfurt und Hoffenheim etwas mitzunehmen.“

Weiterhin nicht zur Verfügung stehen dem Freiburger Trainerteam im letzten Auswärtsspiel des Jahres Svenja Fölmli (Knieverletzung), Kim Fellhauer (Aufbautraining nach Knieverletzung) und Jobina Lahr (Knieverletzung).

  • Bewertung
    0

Umfrage

Bundestag

Eine Wahlrechtsreform soll dafür sorgen, dass der Bundestag wieder deutlich kleiner wird - auf Kosten des einen oder anderen Direktmandats. Sind Sie für eine solche Reform? 

Ergebnis anzeigen
loading