Fußball Schützenfest in Halbzeit zwei

Die Oberbadische, 15.04.2018 22:44 Uhr

Von Uli Nodler

Freiburg. Pflicht erfüllt. Der FSV Rheinfelden hat gestern das Auswärtsspiel beim abgeschlagenen Tabellenletzten SV Solvay Freiburg mit 6:0 gewonnen. Auf Touren kamen die Gäste allerdings erst in Halbzeit zwei, wo sie dann dominierten.

Not macht erfinderisch. Nach den Ausfällen von Stammkeeper Dany Quintero (noch ein Spiel gesperrt) und seinem Bruder Denis Quintero (beruflich verhindert) hütete mit Giovanni Masullo ein reaktivierter Feldspieler den FSV-Kasten. Masullo hält sich lediglich bei den Alten Herren des FSV fit. Außerdem fehlten beim Gast die gesperrten Sascha Strazzeri und Marco Beltrani. Dafür konnte Coach Marc Jilg wieder Stürmer Jeremy Stangl einsetzen.

Wer gedacht hatte, dass das abgeschlagene Schlusslicht für den FSV Rheinfelden ein leichtes Opfer ist, sah sich getäuscht. Die Gastgeber wussten sich in der ersten Halbzeit zu wehren, hätten sogar kurz vor der Pause in Führung gehen können. Doch Masullo stand seinen Mann, verhinderte den Solvay-Führungstreffer mit einem tollen Reflex.

Zu diesem Zeitpunkt hätte die Rheinfelder Mannschaft aber mit einem Doppelschlag bereits 2:0 führen können. Doch Vincent Kittel (34.) und Jeremy Stangl (35.) nutzten jedoch Großchancen nicht.

Das änderte sich nach der Pause. Die Gäste entschieden kurz nach der Pause mit einem Doppelschlag die Begegnung frühzeitig. Stangl (47.) und Massimo De Franco (49.) stellten mit ihren Toren die Weichen auf Sieg. In der Folgezeit waren das Schlusslicht gegen nun dominierende Rheinfelder chancenlos. Lucas Eschbach (61./81.) sowie noch zweimal Jeremy Stangl sorgten mit ihren weiteren Treffern für einen Kantersieg.

„Es hat sich ausgezahlt, dass wir in der Pause die Sechser-Position aufgelöst haben“, freute sich Coach Jilg über den klaren Erfolg. Für Asip Smailji musste Patrick Baumgartner weichen.

 
          0