Fußball Sechs Treffer in Halbzeit zwei

Der Zeller Angreifer Kevin Weiß (links), hier im Duell mit dem Erzinger Alfredo Di Feo, verwandelt im Spitzenspiel einen Foulelfmeter.Foto: Uli Nodler Foto: Die Oberbadische

Der FC Zell hat es gestern nicht geschafft, ins Titelrennen der Bezirksliga Hochrhein einzugreifen. In einem in der zweiten Halbzeit spektakulären Match mussten sich die Wiesentäler im heimischen Brühlpark einem cleveren FC Erzingen mit 3:5 (0:2) geschlagen geben.

Von Uli Nodler

Zell im Wiesental. Effektiv präsentierten sich die Gäste vor der Halbzeit. Ihre zwei Gelegenheiten nutzten sie prompt, um mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause zu gehen. Dem Erzinger Führungstreffer ging ein Doppelpass zwischen Torjäger Saban Ljimani und Bruno Golic voraus. Golic brachte die Kugel dann im zweiten Versuch im langen Eck unter.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde war es dann Gianpierre Notarpietro, der nach einem Ljimani-Schuss, den Zells Keeper Christian Rapp noch abwehren konnte, den Abpraller versenkte. Den Zellern fiel in der ersten Halbzeit im Spiel nach vorne nicht viel ein. Eine nennenswerte Chance war nicht zu notieren.

Nach der Pause nahm das Spitzenspiel des zehnten Spieltags dann richtig Fahrt auf. „Jungs, bei aller Liebe, wir spielen zu Hause. Wehrt euch“, stachelte Coach Michael Schwald seine Spieler in der Pause an. Und dann gaben die Zeller Gas, ließen sich auch in der 50. Minute durch einen verschossen Foulelfmeter von Fabio Muto nicht schocken, nachdem Leon Boos im Strafraum umgesenzt worden war. 13 Minuten später zeigte der Unparteiische Ralf Brombacher im Erzinger Strafraum erneut auf den Punkt. Diesmal verwandelte Kevin Weiß (63.) den Foulelfmeter souverän zum Anschlusstreffer.

Erzingen blieb die Antwort nicht schuldig, stellte mit dem 3:1 (69.) durch Felix Uhl den alten Abstand wieder her. Die Gastgeber schüttelten sich kurz und kamen zwei Minuten später nach einem Freistoß durch ein Kopfballtor von Tim Heininger zum 2:3-Anschusstreffer. Vier Zeigerumdrehungen weiter stand’s 3:3. Die Grünen lagen sich in den Armen, als Leon Boos zum 3:3 getroffen hatte.

Ein Punkt schien nun für den FC Zell greifbar nahe. Doch es sollte nicht sein. Nach einem völlig verunglückten Querpass leistete sich der FCZ ein Foul. Der folgende Freistoßball von Sebastian Schmidt segelte an Freund und Feind vorbei ins lange Toreck – 3:4 aus Zeller Sicht.

Die Wiesentäler versuchten in der Schlussphase alles, um erneut den Ausgleich zu erzielen, wurden dann aber in Unterzahl (Gelb-Rot für David Bilic) kurz vor Schuss zum 3:5 ausgekontert. Piero Bonomo hatte getroffen.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading