Fußball „Sind auf einem guten Weg“

Julien Tschira (rechts) erzielt in Villingen das erste Tor für den SV Weil.Foto: Mirko Bähr Foto: Die Oberbadische

Platz drei nach dem sechsten Verbandsliga-Spieltag. Und das auch noch mit lediglich fünf ausgetragenen Begegnungen. Da kann man als Fan des SV Weil vor dem reizvollen Heimduell am kommenden Samstag gegen den arrivierten Offenburger FV nicht meckern. Anpfiff im Nonnenholz ist um 15.30 Uhr.

Von Uli Nodler

Weil am Rhein. Ungeachtet der formidablen Ausgangsposition hält Weils Trainer Andreas Schepperle den Ball weiter flach: „Die Offenburger stehen zwar in der Tabelle drei Plätze hinter uns. Deswegen gehen wir noch lange nicht als Favorit in diese Partie. Es wird ein Duell auf Augenhöhe. Da müssen wir richtig Gas geben, wenn wir gegen diese starke Mannschaft etwas holen wollen.“

Tatsache allerdings ist, dass der OFV, der in der vergangenen Spielzeit das Titelrennen lange Zeit dominierte und erst kurz vor dem coronabedingten Saisonabbruch vom FV Lörrach-Brombach von Platz eins verdrängt wurde, in der noch jungen Spielzeit ein bisschen in den Startlöchern sitzengeblieben ist. Denn: Den drei Siegen stehen auch die drei Niederlagen gegen Kehl, Lahr und Radolfzell gegenüber.

Sowohl Weil als auch Offenburg hatten ihre Meisterschaftsbegegnungen am vergangenen Wochenende gewonnen. Während der OFV eher unspektakulär zu Hause den Zwölften FC Waldkich mit 2:1 bezwang, feierte der SVW beim Aufsteiger FC Villingen II den ersten Auswärtssieg in dieser Saison.

Und Schepperle war mit dem Auftritt seiner Jungs richtig zufrieden: „Das war stark. Wir haben die Räume eng gemacht und die Zweikämpfe angenommen. Gefallen hat mir in Villingen auch unser Kombinationsspiel. Wir sind auf einem guten Weg.“

Wenn sich Schepperle an die Fußball-Weisheit hält, dass man ein siegreiches Team im nächsten Spiel personell nicht ändern soll, dann werden übermorgen Ridje Sprich und Almin Mislimovic zunächst auf der Bank Platz nehmen. Beide Stürmer fehlten nämlich beim 2:1-Erfolg in Villingen.Seine Sperre abgesessen hat auch Abwehrspieler Maxi Meier. Auch er steht am Samstag im Kader wie wohl auch Andi Lismann. Der Neuzugang vom FV Lörrach-Brombach wurde in Villingen eingewechselt und sammelte ein paar Minuten Spielpraxis. Mit ihm wird nun der Konkurrenzkampf in der Weiler Offensive noch größer.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading