Fußball Spielt es noch einmal, Jungs...

Michael Hundt und Uli Nodler

Zwei Mal muss die Mannschaft des FV Lörrach-Brombach in diesem Jahr noch antreten. Dann geht es erst einmal in die wohlverdiente Winterpause. Doch die beiden Pflichtspiele haben es durchaus in sich. Am Sonntag empfängt der FVLB ab 14.30 Uhr die Mannschaft des Kehler FV im heimischen Grütt-Park.

Von Michael Hundt und Uli Nodler

Lörrach-Brombach. Aus dem Hinspiel am ersten Spieltag hat die Mannschaft von Cheftrainer Tiziano Di Domenico durchaus noch eine Rechnung offen. Denn den Saisonauftakt in Kehl vergeigten die Grütt-Kicker mit 1:3. Doch auch wenn die Mannschaft immer noch die gleiche ist, so ist das Team ein ganz anderes. Denn mittlerweile hat sich die im Schnitt jüngste Mannschaft der Verbandsliga gefunden. Nur die Form muss noch etwas konstanter werden.

Dass die Lerchenstädter hier immer noch schwankende Leistungen zeigen, wurde zuletzt am vergangenen Sonntag gegen den SC Hofstetten. War die Leistung in der ersten Halbzeit noch suboptimal, steigerte sich die Mannschaft um Kapitän Mirko Böhler in den zweiten 45 Minuten erheblich und feierte einen am Ende verdienten 1:0-Sieg.

Genau an diese Leistung will und muss die Mannschaft am Sonntagnachmittag anknüpfen, um auch das zweite von drei sogenannten „Sechs-Punkte-Spiele“ erfolgreich zu absolvieren. „Gegen Kehl dürfte es schwieriger werden als gegen Hofstetten, weil die Kehler jüngst einen Trainerwechsel hatten“, weiß Di Domenico. Vor zwei Wochen hatten die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellenvierzehnten Trainer Christian Faulhaber entlassen. Für ihn hat Bora Markovic zumindest bis zur Winterpause das Amt übernommen. Von 1998 bis 2014 war Markovic bereits Trainer in Kehl. Getreu der altenbekannten Devise, dass neue Besen gut kehren, ist von den Gästen also ein deutlich motivierteres Auftreten zu erwarten. „Kehl wird ein sehr schwieriges Spiel, weil die Mannschaft trotz allem Qualität hat“, sagt Di Domenico, der keine Erklärung dafür findet, warum der Gegner derzeit so schlecht in der Tabelle steht.

Mit der Leistung aus der zweiten Halbzeit gegen Hofstetten, wo die Mannschaft über 45 Minuten erfolgreichen Fußball gespielt hat, sieht der Lörracher Cheftrainer der Partie optimistisch entgegen. Mit einem Sieg gegen Kehl am Sonntag sowie einem weiteren „Dreier“ beim SV Elchesheim könnten sich die Grütt-Kicker endlich etwas vom Tabellenkeller absetzen und hätten endlich Kontakt zum oberen Tabellendrittel.

Was die personelle Situation betrifft, so stehen derzeit hinter den Einsätzen von Arno Leisinger und Leonardo Komljenovic noch Fragezeichen. Beide Spieler sind derzeit leicht angeschlagen, aber Di Domenico hofft, dass die zwei Akteure bis zum Sonntag wieder einsatzbereit sein werden. Ansonsten kann der Lörracher Cheftrainer aber auf alle Akteure bauen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Bundestag

Eine Wahlrechtsreform soll dafür sorgen, dass der Bundestag wieder deutlich kleiner wird - auf Kosten des einen oder anderen Direktmandats. Sind Sie für eine solche Reform? 

Ergebnis anzeigen
loading