Fußball Sportchef Giesel spricht von einem Skandal

Uli Nodler
Jonathan Ehret und der FC Auggen erleiden im Schwabenland ein Drama. Foto: Grant Hubbs

Oberliga-Aufstieg verpasst. Der FC Auggen verliert am Samstag das Rückspiel bei Calcio Leinfelden- Echterdingen mit 1:2. Nach dem Spiel spricht Auggens Sportchef Björn Giesel von einem Skandal.

Was vor der Aufstiegsrunde zur Oberliga Baden-Württemberg noch unmöglich schien, wäre beinahe eingetreten. Ein erneut großartig kämpfender FC Auggen musste sich den Gastgebern erst in der Nachspielzeit geschlagen geben. Was für ein Drama!

Bis zur 74. Minute hatten die Rebländer sogar 1:0 geführt. Nach dem Ausgleich schien alles auf eine Verlängerung hinaus zu laufen. Doch in der 94. Minute köpfte Charalambos Parharidis Calcio Leinfelden-Echterdingen in die Oberliga Baden-Württemberg. Das war bitter, sehr bitter für einen FC Auggen, der sich in der Aufstiegsrunde trotz verletzungsbedingter Ausfälle herausragend geschlagen hat. Stimmgewaltig unterstützt wurde der FCA von 200 mitgereisten Fans und einer 25-köpfigen Abordnung des FC Wittlingen.

Nach übereinstimmenden Aussagen der Auggener Verantwortlichen habe Schiedsrichter Dominik Genthner mit seinen nicht nachvollziehbaren Entscheidungen dazu beigetragen , dass am Ende Leinfelden-Echterdingen dieses entscheidende Aufstiegsmatch gewonnen hat. „Skandal, der Schiedsrichter hat das Spiel entschieden. Er pfeift in der Nachspielzeit ein Foul am Strafraumeck, das gar keines war. In der Folge entsteht dann das 2:1. Das war nicht in Ordnung“, echauffierte sich Giesel nach dem Match. Zudem sei – so Giesel weiter – dem 1:1-Ausgleich ein nicht geahndetes Foulspiel an Julian Saur vorausgegangen. Am Ende gab’s noch eine Rudelbildung auf dem Platz. Zudem sah FCA-Trainer Marco Schneider die Rote Karte.

In der ersten Halbzeit ereignete sich nicht viel. Auggen stand defensiv sicher, Calcio fiel in der Vorwärtsbewegung nicht viel ein. Die zwei, drei Schüsse, die auf das Auggener Tor kamen, waren eine sichere Beute von Torwart Stefan Lauer. Kurz vor dem Wechsel wäre Auggen beinahe in Führung gegangen, doch der von Jonathan Ehret geschossene Ball wurde im letzten Moment geblockt.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Auf eine Flanke von Julian Saur köpfte Bastian Bischoff, der von Beginn an spielte, in der 47. Minute das 1:0 für den FC Auggen. Und es kam noch schlimmer für Leinfelden: Adin Kajan sah in der 61. Minute nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. So musste Calcio Leinfelden-Echterdingen das Match zu zehnt beenden.

Nun wurde es ein wildes Spiel. Calcio warf alles nach vorne und schaffte in der 74. Minute tatsächlich den Ausgleich. Der eingewechselte Bleron Visoka köpfte den 1:1-Ausgleich. Dabei setzte er sich im Duell mit Saur nach Ansicht von Giesel regelwidrig durch. Als sich alle bereits auf eine Verlängerung eingestellt hatten, fiel der Leinfeldener Siegtreffer zum großen Auggener Verdruss doch noch.

Tore: 0:1 (47.) Bischoff, 1:1 (74.) Visoka, 2:1 (90.+4) Charalambos. SR: Genthner (Dossenheim). Z.: 500.

FC Auggen: Lauer – Saur, Tschira, Tekbas, Bischoff, Jonathan Ehret, Reinecker, Ziegler, Cernenchi, Walther, Casalnuovo.

  • Bewertung
    3

Umfrage

Illustration Steuern

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading