Fußball Squillace eiskalt vom Punkt

Luigi Squillace (vorne), der hier von Andy Lismann beglückwünscht wird, verwandelt gegen Mörsch zwei Elfmeter. Foto: Grant Hubbs

Lörrach - Jubel im Grütt: Der FV Lörrach-Brombach steht nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Kollektives Aufatmen. Mit einem verdienten 3:1-Heimerfolg verbesserte sich der FVLB auf den elften Tabellenplatz, hat nun zwei Zähler Vorsprung vor dem ersten vermeintlichen Abstiegsrang.

Allerdings spannten die Gastgeber ihre Fans bei böigem Wind lange auf die Folter. Zur Pause lagen die Schützlinge von Coach Erkan Aktas nämlich noch mit 0:1 hinten.

Die biederen Mörscher, die lediglich ihre Kampfkraft und Laufbereitschaft in die Waagschale werfen konnten, nutzten vor der Pause ihre einzige Chance zum Führungstreffer. Mirco Böhler verlor auf der linken Außenbahn Dominic Kerling aus den Auggen. Der Mörscher Flügelflitzer startete bis auf die Grundlinie durch, legte den Ball nach innen, wo Jonas Mohr aus kurzer Distanz einschob.

Der FV Lörrach-Brombach war zwar im ersten Abschnitt das überlegene Team, doch fehlte dem Fußball-Aushängeschild aus der Großen Kreisstadt die Durchschlagskraft. In der 6. Minute köpfte Mittelstürmer Witali Semenschuk nach einer Flanke von Gianfranco Disanto den Ball aus sechs Metern am Mörscher Gehäuse vorbei ins Toraus. Später scheiterte erneut Semenschuk mit einem Schuss aus der Drehung. Mörschs Keeper Dominik Maier hatte keine Mühe, den Ball zu parieren.

Aus dem Nichts fiel dann das 0:1. Und den heimischen Zuschauern schwante nichts Gutes, zumal Daniel Briegel, der erfolgreichste Torschütze in dieser Saison, schon nach elf Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. Briegel verdrehte sich nach einem Pressschlag das Knie. Für ihn kam Lukas Münch.

Nach den ersten 16 Minuten im zweiten Abschnitt herrschte Freude pur auf dem FVLB-Gelände. Innert elf Minuten machten die Gastgeber aus dem 0:1-Rückstand einen 3:1-Vorsprung. Nach einem Foul am durchgebrochenen Mirco Böhler zeigte der gut leitende Schiedsrichter Jörg Bohrer (Ehrenkirchen) auf den Elfmeterpunkt. Luigi Squillace hämmerte die Kugel zum 1:1-Ausgleich in den Winkel.

Dieser Treffer gab der Heimelf mächtig Auftrieb. Nun rollte die Angriffsmaschine des FVL auf Hochtouren. Und sieben Minuten später führten die Grenzstädter bereits 2:1. Nach einer feinen Kombination über Böhler und Patrice Glaser knallte Münch den Ball in die Maschen. Doch nicht genug: Drei Minuten nach dem 2:1 wurde erneut Böhler im Mörscher Strafraum gelegt. Wieder trat Squillace an und verwandelte seinen zweiten Strafstoß sicher zum 3:1.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading