Fußball Stadionwurst zum Abschied?

Bald wird es einsam, das Stadion an der Dreisam: Fans haben die Chance, nochmals Kultstättenluft zu schnuppern. Foto: SC Freiburg Foto: Die Oberbadische

Im altehrwürdigen Dreisamstadion mittendrin in Freiburg werden wohl keine Bundesligapartien mehr angepfiffen. Es wird also Zeit für die eingefleischten Anhänger des SC Freiburg, sich von dieser besonderen Heimspielstätte zu verabschieden. Und der Sport-Club macht es möglich. Das Motto lautet „elf Tage offene Tore und ein Testspiel“.

Freiburg (mib/pd). Der SC öffnet noch bis zum 25. Juli die Tore jenes Stadions, in dem legendären Siege gegen den FC Bayern, sehenswerte Treffer von Harry Decheiver, tolle Reflexe von Richard Golz oder kompromisslose Abwehraktionen von Stefan Müller beklatscht und bejubelt wurden. Im Dreisamstadion wurden Auf-, aber auch Abstiege hautnah miterlebt. Und so geht für viele Fans der Blick wehmütig zurück, gleichzeitig aber auch erwartungsfroh nach vorne.

In den kommenden Tagen sind „alle Freundinnen und Freunde des Stadions eingeladen, sich mit ihren ganz persönlichen Erlebnissen von ihrem Steh- oder Sitzplatz zu verabschieden“, schreibt der SC in einer Medienmitteilung. Neben der Öffnung aller Tribünen und der Möglichkeit für ein Abschieds-Getränk und einer Abschieds-Stadionwurst plant der Sport-Club unter anderem den Einsatz einer großen Memory-Wall auf der Plattform Ost sowie die Ausstrahlung von Höhepunkten der vergangenen 40 Jahre auf der Videoleinwand.

„Vor der Kamera werden Fans die Möglichkeit haben, ihre besonderen Dreisamstadion-Erinnerungen zu teilen. Dazu werden freitags von 16 bis 18 Uhr sowie samstags von 14 bis 16 Uhr Fans auf der Plattform Ost interviewt“, heißt es weiter.

So ganz wird das Dreisamstadion nicht von der Fußball-Landkarte verschwinden. In der kommenden Saison werden die Zweite Mannschaft in der 3. Liga und das Frauen-Team in der Bundesliga ihre Heimspiele hier austragen.

Morgen, Sonntag, steigt für die Zweite Mannschaft denn auch die Generalprobe in der neuen Heimat. Das Team um Trainer Thomas Stamm testet ab 15.30 Uhr gegen den FC Mulhouse aus der französischen Liga National 3.

Der Eintritt zum Testspiel und zu den Tagen der offenen Tore ist frei. Die aktuelle Corona-Verordnungslage lässt für die Veranstaltungen jeweils 750 Menschen im Stadion zu. Um die Vorgaben zu erfüllen, erfolgt der Zugang für Besucherinnen und Besucher ausschließlich über den Eingang Ost an der Schwarzwaldstraße. „Wenn die Höchstzahl an Publikum erreicht ist, können Wartende erst wieder eingelassen werden, wenn Personen das Dreisamstadion verlassen“, macht der Verein klar.

Die Aktion „Dreisamstadion – 11 Tage offene Tore“ ist täglich von 12 bis 20 Uhr geplant. Freitag und Samstag wird das Stadion bis 22 Uhr geöffnet sein. Samstags wird ab 20.30 Uhr das Flutlicht für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen. Die Kioske sind ab 15 Uhr geöffnet.

Morgen öffnet das Stadion zum Testspiel der Zweiten um 14.30 Uhr. Freier Eintritt für die Partie wird am Eingang Ost an der Schwarzwaldstraße für die ersten 750 Zuschauer gewährt. Sobald 750 Personen auf der Osttribüne sind, ist ein weiterer Besuch des Dreisamstadions erst wieder nach Schlusspfiff ab 18 Uhr möglich. Die Kontaktnachverfolgung erfolgt laut SC Freiburg an allen Tagen per Luca-App oder Kontaktformularen am Eingang.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Unwetter in Nordrhein-Westfalen

Die Welle der Solidarität ist groß. Experten sehen den Klimawandel als Ursache. Wird Deutschland in den kommenden Jahren mit katastrophalen Wetterereignissen wie in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiter zu kämpfen haben?

Ergebnis anzeigen
loading