Fußball Stettens Auftritt enttäuschend

Sandro Samardzic (rechts), hier im Zweikampf mit Dominik Krieger, gewinnt mit dem SV Weil II beim TuS Lörrach-Stetten 1:0. Foto: Uli Nodler Foto: Die Oberbadische

Jetzt hat es also auch den Spitzenreiter erwischt: Am neunten Spieltag der Kreisliga A-West hat der FC Wehr im Topspiel beim FC Steinen-Höllstein die erste Saisonniederlage einstecken müssen. Etwas überraschend hat sich der SV Weil II bei Vizemeister TuS Lörrach-Stetten durchgesetzt. Ein wahres Tor-Spektakel lieferten sich derweil der TuS Binzen und der SV Liel-Niedereggenen. Frank Malzacher avancierte dabei zum Matchwinner.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Der FC Steinen-Höllstein hat seine gute Form am Sonntagnachmittag auch gegen den FC Wehr unter Beweis gestellt und mit 4:1 die Oberhand behalten. Damit haben die Steinener nur noch einen Zähler Rückstand auf den Tabellenführer.

Den besseren Start hatten allerdings die Wehrer, die bereits nach einer Viertelstunde durch Francesco Vardi in Führung gingen. Steinen zeigte sich von diesem Gegentreffer allerdings unbeeindruckt und drehte das Spiel in Person von Volkan Gültekin binnen drei Minuten. Wehr hatte zwar mehr den Ball, doch die Gastgeber lauerten immer wieder auf Konter. So auch in der 34. Minute, als Bünyamin Sahin nach einem Zuspiel von Gültekin auf 3:1 erhöhte.

Nach dem Seitenwechsel verteidigte es Steinen clever. Wehr hatte nach 65 Minuten zwar noch Chancen auf den Anschlusstreffer, doch der Ball „küsste“ nur die Latte. Für die Entscheidung sorgte Matthias Argast mit dem 4:1 zehn Minuten vor dem Ende. „Wir waren sehr effektiv vor dem Tor. Die Jungs haben das wirklich stark gemacht. Jetzt sind wir oben mit dabei“, freut sich Steinens Coach Oguz Dogan.

Stetten hat bislang fünf von sechs Elfmetern verschossen

Eine in allen Belangen enttäuschende Vorstellung bot der TuS Lörrach-Stetten vor heimischer Kulisse gegen den SV Weil II. Die Gäste um Trainer Franco Viteritti feierten einen 1:0-Auswärtssieg. Das einzige Tor des Tages erzielte Kyriakos Stergianos Michailidis nach fünf Minuten mit einem Distanzschuss aus knapp 25 Metern.

„Die Enttäuschung ist riesig. Das war ein ganz schwaches Spiel von uns“, lässt TuS-Trainer Sascha Müller wissen. Stetten hatte zwar mehr Ballbesitz, wusste damit jedoch kaum etwas anzufangen. Zu allem Übel parierte Gästekeeper Vladimir Lazarov auch noch einen Strafstoß von Romano Berger. „Wir haben in dieser Saison von sechs Elfmetern jetzt schon fünf verschossen. Das ist einfach unglaublich“, hadert Müller, der mit dem TuS zurzeit nur auf dem sechsten Tabellenplatz liegt.

Deutlich besser läuft es dagegen für den FC Huttingen. Die Rebländer gewannen zuhause gegen den SV Schopfheim mit 3:2 und sind nun punktgleich mit Spitzenreiter Wehr. Huttingen kam besser ins Spiel und führte nach 15 Minuten schon mit 2:0. „Danach haben wir Schopfheim aber wieder zurück ins Spiel gelassen. Das war unnötig“, betont Huttingens Spielertrainer Guido Perrone. Özel Umut verkürzte noch vor der Pause auf 1:2. In der zweiten Hälfte traf zunächst Perrone zum 3:1, bevor es Burak Asik sieben Minuten vor dem Ende noch einmal spannend machte. „Es war insgesamt sehr mühsam, aber wir freuen uns riesig über den nächsten Dreier“, so Perrone.

Neben den Huttingern überrascht auch Aufsteiger SF Schliengen. Die Elf von Trainer Alex Schöpflin hat sich am Freitagabend gegen den SV Eichsel mit 4:2 durchgesetzt und rangiert auf Platz vier. Mann des Spiels war David Held, der gleich drei Treffer markierte. „Eichsel machte uns das Leben schwer. Letztlich hat die Mannschaft aber gut dagegen gehalten. Zudem erwischte David Held einen Sahnetag“, fasst Schöpflin zusammen.

Einen Dämpfer kassierte der FC Hauingen gegen den SV Todtnau. Vor allem in der ersten Hälfte waren die Hauinger nicht bei der Sache. Schon nach 36 Minuten stand es 0:3. Das war letztlich auch der Endstand. „Die Einstellung und das Zweikampfverhalten meiner Jungs waren top. Das war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung“, lobt Todtnaus zufriedener Übungsleiter Frank Ullmann.

Neun Tore bekamen die Zuschauer zwischen dem TuS Binzen und dem SV Liel-Niedereggenen zu sehen. Das bessere Ende beim 5:4 hatten die Binzener, die sich dank Doppelpacker Frank Malzacher den ersten Saisonsieg holten. Viermal lag Binzen in Führung, viermal gelang Liel der Ausgleich. Doch das letzte Wort hatte Malzacher, der in der 90. Minute nach einem feinen Zuspiel von Jörg Hupfer den viel umjubelten Siegtreffer für den TuS erzielte. „Die Freude ist jetzt natürlich riesig. Es wurde ja auch Zeit, dass wir mal als Sieger vom Feld gehen“, strahlt Sportchef Matthias Tschöp.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading