Fußball Torschütze Coach Zikolli

Der Steinener Jose Navarro Barea (links) zieht ab. Da geht der Schliengener Mirco Imm lieber in Deckung. Foto: Grant Hubbs

Für den größten Moment am zehnten Spieltag der Kreisliga A-West war Faik Zikolli zuständig. Der Trainer des TuS Lörrach-Stetten traf nach seiner Einwechslung zum 7:1 beim FV Degerfelden. Sowohl Tabellenführer FSV Rheinfelden II als auch Verfolger SF Schliengen haben Punkte liegen gelassen.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. In letzter Sekunde rettete Spitzenreiter FSV Rheinfelden II im Derby gegen den SV Eichsel ein 2:2-Unentschieden.

Nach einer torlosen ersten Hälfte nahm die Partie im zweiten Abschnitt richtig an Fahrt auf. Zunächst sorgte Ex-FSVler Patrick Baumgartner für die Eichsler Führung nach einer Standardsituation. Rheinfelden hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, kreativ war die Mannschaft von Spielertrainer Sascha Rueb aber nicht. Immerhin: Mit seinen Einwechslungen bewies Rueb an diesem Sonntag ein goldenes Händchen. Patrick Boccardo stand erst drei Minuten auf dem Feld und vollendete die Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Garani Köroglu. Wieder nur drei Zeigerumdrehungen später sah Gästespieler Alexander Gött die Gelb-Rote Karte. Doch Eichsel verteidigte leidenschaftlich und schlug erneut nach einem ruhenden Ball zu. Baumgartner erzielte in der 90. Minute seinen zweiten Treffer. Die Gastgeber warfen aber noch einmal alles nach vorne und kamen in der dritten Minute der Nachspielzeit durch Köroglu zum verdienten Ausgleich.

Ebenfalls 2:2 trennten sich bereits am Samstag Verfolger SF Schliengen und der FC Steinen-Höllstein, der nach einer knappen Viertelstunde durch Tullio Vitor Santos Figueiredo auch in Führung ging. Die große Chance zum Ausgleich bot sich Jens Lehmann, doch er scheiterte mit seinem Elfmeter. Steinen machte es den sonst so spielstarken Schliengenern enorm schwer, stand kompakt und suchte selbst auch das eine oder andere Mal den Weg nach vorne. In der zweiten Halbzeit kippte die Partie. Binnen fünf Minuten drehten die Sportfreunde nach Toren von Florian Kessler und Benjamin Martijn das Spiel. In der Folge verpasste es Schliengen, sich weiter abzusetzen. Acht Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit belohnten sich die Steinener um Coach Lars Heitzmann für eine aufopferungsvolle Leistung mit dem 2:2. „Wir haben nur zehn Minuten Fußball gespielt. Ein Sieg hätte dem Spielverlauf nicht entsprochen. So ehrlich muss man sein“, ärgert sich SF-Trainer Alex Schöpflin.

Über die Patzer der Konkurrenz freute sich der TuS Lörrach-Stetten, der seine Pflichtaufgabe beim FV Degerfelden souverän mit 7:1 meisterte. Für das Highlight des Tages sorgte ohne Frage TuS-Trainer Faik Zikolli. Der Übungsleiter wechselte sich in der 75. Minute aufgrund des personellen Engpasses selbst ein und traf kurz vor dem Abpfiff nach einem tollen Zuspiel von Matthias Bader eiskalt zum Endstand. „Toreschießen verlernt man nie. Das ist wie mit dem Fahrradfahren“, lacht der 42-Jährige, der bereits das 6:1 von Arjenit Gashi vorbereitet hatte. Kurios: Nach dem Platzverweis für Stettens Leon Jansen beim Stand von 4:0 Mitte der zweiten Halbzeit musste Zikolli Ersatzkeeper Julian Häusel als Außenverteidiger einwechseln.

Noch nicht wirklich in Fahrt kommt die Landesligareserve des FC Wittlingen. Am Sonntagvormittag setzte sich der FC Hausen verdient mit 2:0 beim FCW durch.

Zu allem Übel verletzte sich auch noch Richard Lorenz, der in diesem Spiel erst sein Comeback feierte. Bei einem Foulspiel sprang dem Mittelfeldmann die Kniescheibe raus.

„Wir haben dann vorsichtshalber den Krankenwagen gerufen. Am Nachmittag stand er dann immerhin wieder auf dem Sportplatz bei der ersten Mannschaft. Wir müssen jetzt das MRT abwarten“, lässt Wittlingens Trainer Salvatore Di Mattia wissen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading