Fußball Traumstart für den Neuling

Uli Nodler

Was ist denn da passiert? Geradezu sprachlos erlebten am Samstag die Fans im heimischen Brühlpark die Landesliga-Premiere ihres FC Zell. Mit 7:1 wurde im ersten Saisonspiel der SV Endingen überrollt. Der SV Endingen, der in der vergangenen Saison noch in der Verbandsliga gespielt hat.

Von Uli Nodler

Zell im Wiesental. Na gut, Endingen war auch in der Beletage des südbadischen Fußballs Kanonenfutter. Doch keiner in Zell hätte damit gerechnet, dass der Aufsteiger derart auftrumpfen würde. Allerdings lief es für den Gastgeber geradezu perfekt. „Ich bin schon ein bisschen sprachlos, was die Mannschaft da abgeliefert hat. Allerdings hatten wir auch in der ersten Halbzeit nach dem 1:0 das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite. In Sachen Einsatz, Laufvermögen und Abschlussstärke war das heute herausragend“, „verneigte“ sich auch Coach Lars Müller vor seinem Team.

Schon nach 13 Minuten führte der FC Zell gegen die Kaiserstühler bereits mit 1:0. Nach einer Flanke des linken Außenverteidigers Lukas Ruf war Leon Boos zur Stelle und köpfte ein. Die Gastgeber gaben weiter Gas. Mehrere gute Möglichkeiten wurden aber nicht genutzt.

Doch dann verlor das Zeller Mittelfeld den Zugriff. Die Endinger wurden im Spiel nach vorne kecker und hatten in der 34. Minute eine Riesenchance. Nach einem Pass in die Tiefe lief Daniel Maurer alleine aufs Zeller Tor zu, doch FCZ-Torwart Christian Rapp blockte den Ball mit einem tollen Reflex mirakulös. Auch in der Folgezeit lag der Ausgleich mehrfach in der Luft.

Ausgerechnet Gästekeeper Leon Rump brachte den FCZ zurück ins Spiel. Weit vor seinem Tor verlor er in der 40. Minute den Ball Tim Heininger, der dann die Kugel zum 2:0 nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte . Nun waren die Endinger völlig von der Rolle und kassierten vor der Pause durch einen herrlichen Distanzschuss von Aaron Reiß den dritten Gegentreffer. Sieben Minuten nach der Pause und dem 4:0 durch Jonas Krumm war im Brühlpark die Messe endgültig gelesen. Der SV Endingen resignierte und musste durch Leon Boos, Tim Eckert und den eingewechselten Kevin Weiss noch drei weitere Gegentore schlucken.

„Keiner wird jetzt nach diesem Kantersieg abheben. Die Jungs wissen das schon einzuordnen. Doch dieser Sieg gibt Selbstvertrauen. Das wollen wir am nächsten Samstag in Laufenburg erneut in eine gute Leistung umsetzen“, sagte Müller.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Sorgen von Mietern in der Energiekrise

Es wird kälter und es wird wieder mehr geheizt. Sei es aus ökologischen, ökonomischen oder geopolitischen Gründen: Sind Sie bereit, die Heizung in diesem Winter ein wenig runterzudrehen, um Gas zu sparen?

Ergebnis anzeigen
loading