Fußball Triumphe wiederholen sich

Die Oberbadische, 11.02.2018 21:49 Uhr

Der McDonald’s-Fußballcup um den Walter-Waibel-Gedächtnispokal des SV Weil endete am Wochenende mit den Siegen des FC Barcelona (U10) und von Borussia Dortmund (U12). Beide Klubs haben in den jeweiligen Altersklassen schon im vergangenen Jahr triumphiert. Einmal mehr wurde an beiden Tagen begeisternder Nachwuchsfußball in der Sporthalle an der Egerstraße geboten.

Von Uli Nodler

Fotostrecke 4 Fotos

Weil am Rhein. Das Maß aller Dinge im U10-Turnier bleibt der Nachwuchs des FC Barcelona. Die katalanischen Jungs des Weltklubs setzten sich am Samstag in einem hochklassigen Endspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 3:1 durch. Es war ein enges Match, das erst in den letzten Sekunden der zehnminütigen Spielzeit entschieden wurde.

1:1 stand’s schon nach 120 Sekunden. Zunächst traf Mares Rebozo Arnau für Barca, 35 Sekunden später glich Hoffenheims Nummer acht, Romeo Di Mauro, aus. In der Folgezeit entwickelte sich ein spektakuläres Match mit technischen Kabinettstückchen am Fließband. Was die Jungs mit dem Ball machten, war unglaublich.

In den letzten 120 Sekunden wurde es dann dramatisch. Michal Zuk brachte den FC Barcelona zunächst mit 2:1 in Front, ehe Enis Redzepi nach einem unwiderstehlichen Alleingang 20 Sekunden vor dem Ende nur die Latte des Barca-Tores traf. Im Gegenzug machte dann Samakou Nomoko quasi mit der Schlusssirene alles klar.

Im Halbfinale hatte sich Barcelona knapp mit 2:1 gegen Bayer Leverkusen durchgesetzt. Hoffenheim schaltete die Red Bull Fußball Akademie aus Salzburg ebenfalls mit 2:1 aus.

Das spannende Turnier geizte aber nicht mit Überraschungen. So spielte das Dream-Team Hochrhein, das sich ausschließlich aus Spielern des FV Lörrach-Brombach zusammensetzte, großartig auf. Der FVLB schlug den FC Chelsea mit 3:0, spielte gegen Borussia Dortmund 0:0 und begeisterte mit dem Gruppensieg. Im Viertelfinale musste sich das Hochrhein-Team den Salzburgern hauchdünn mit 0:1 beugen. Sekunden vor dem Ende hatten die FVLB-Jungs noch mit einem Lattenknaller Pech. Bärenstark präsentierte sich auch der Qualifikant SC Viktoria Griesheim, das im Viertelfinale als Gruppenzweier an Barcelona mit 0:2 scheiterte.

Unerwartet mager waren die Aufritte von Juventus Turin und SC Freiburg. Sie belegten am Schluss lediglich Plätze im letzten Viertel der Abschlusstabelle. In dieser Region war auch Gastgeber SV Weil zu finden.

Begeistert vom McDonald’s-Fußballcup war Turnierchef Dominik Kiesewetter: „Auffällig waren nicht nur die herausragenden technischen Fähigkeiten der Jungs, sondern auch ihre Physis. Die war schon ziemlich beeindruckend.“

Wie im vergangenen Jahr zogen im U12-Turnier auch gestern wieder der SC Freiburg und Borussia Dortmund ins Finale ein. Und wie 2017 hatte am Ende der BVB die Nase vorne. Am Ende siegte Dortmund in einem engen Match gegen den Sportclub mit 2:1. Die Jungs aus dem Pott entschieden die Partie 20 Sekunden vor Schluss, als Freiburgs Schlussmann Noa Sonntag von einem Heber überrascht wurde. Dustin Plöger ließ sich nach seinem Kunstschuss von seinen Dortmunder Teamgefährten feiern. Für die Sportclub-Jungs gab es aber keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Sie lieferten dem BVB einen tollen Fight.

Im Halbfinale war der Bundesliga-Nachwuchs unter sich. In ausgeglichenen Begegnungen musste sich Hoffenheim dem SC Freiburg und Bayer 04 Leverkusen Dortmund jeweils mit 1:2 geschlagen geben. Im „kleinen Finale“ behielt Leverkusen mit 4:0 klar die Oberhand gegen Hoffenheim. Die ausländischen Klubs spielten keine große Rolle. Der FC Barcelona musste sich im Gruppenspiel sogar dem Qualifikanten FV Ravensburg mit 0:1 beugen. Aus Rest-Europa schaffte nur West Ham den Einzug ins Viertelfinale. Dort war aber gegen Freiburg Endstation.

Aus der Heimat belegte Gastgeber SV Weil Rang zwölf, das Dream-Team Hochrhein wurde Letzter.