Fußball VfR fabriziertzwei Eigentore

VfR-Torwart Christian Keßler legt sich den Ball selber ins Netz.Foto: Mirko Bähr Foto: Die Oberbadische

Freiburg (nod).Pleiten, Pech und Pannen. Landesligist VfR Bad Bellingen ist gestern beim Auswärtsauftritt beim FC Freiburg-St. Georgen nicht für ein gutes Match belohnt worden.

Die Gäste begannen furios, besaßen bereits in der 3. Minute eine Dreifach-Chance, bei der die Kugel zweimal gegen die Latte krachte. Zwei Minuten später machte es der VfR dann besser. Nach einem feinen Spielzug über mehrere Stationen besorgte Antrija Micic die 1:0-Führung.

Alles bestens und dann das: Eine Minute später legte sich Gäste-Torhüter Christian Keßler die Kugel selber ins Netz. Doch nach einer halben Stunde wird’s noch skurriler. Tim Schillinger wuchtet einen Flankenball ins eigene Tor. Der FC Freiburg-St. Georgen hat aus den eigenen Reihen noch keinen Treffer erzielt und führt 2:1. Die Gastgeber gehen sogar mit einer 3:1-Führung in die Kabine, weil Marius Aich vier Minuten nach dem Eigentor einlocht.

Auch im zweiten Abschnitt ist der VfR das bessere Team, schafft durch Tim Siegin auch den Anschluss, doch die Gastgeber erhöhen in der Schlussphase durch einen verwandelten Foulelfmeter noch auf 4:2.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading