Fußball „Wahnsinnig viel Leidenschaft gezeigt“

Die Oberbadische, 07.12.2017 14:15 Uhr

Verbandsligist FV Lörrach-Brombach verabschiedet sich am kommenden Sonntag (10. Dezember, Anstoß 14.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den SV Kuppenheim in die Winterpause.

Lörrach. Nach einer längeren Durststrecke ohne „Dreier“ peilt der FVLB übermorgen einen Heimsieg an, will sich für die 0:1-Hinspiel-Niederlage gegen den aktuellen Tabellendrittletzten revanchieren. Weiter geht es dann für den FVLB am 10. März 2018 mit dem Auswärtsspiel gegen den FC Singen.

Unser Redakteur Uli Nodler hat sich mit Trainer Ralf Moser über den bisherigen Saisonverlauf, der zweifellos die Erwartungen übertroffen hat, unterhalten.

Frage: Herr Moser, der letzte Sieg des FVLB in der Verbandsliga datiert vom 5. November. Es war das grandiose 4:1 gegen den Titelanwärter SV Linx. Klappt es am kommenden Sonntag in der letzten Partie vor der Winterpause noch mit einem „Dreier“ gegen den SV Kuppenheim?

Inklusive des kommenden Spieltages werden wir nunmehr 20 Pflichtspiele in der Liga und im Pokal absolviert haben. Ein sehr anstrengendes Programm, geprägt von intensiven und temporeichen Partien. Wir werden am Sonntag noch einmal alle Kräfte bündeln, um uns mit einem Sieg in die verdiente Winterpause verabschieden zu können. Gegen Kuppenheim hat es bisher leider noch nicht geklappt. Ich bin optimistisch, dass wir dieses Mal den Bock umstoßen und einen Dreier einfahren werden. Dabei zähle ich auch auf eine hoffentlich große Zuschauerunterstützung zum Abschluss.

Frage: Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Ihre Jungs sich mit Platz sechs in die Winterpause verabschieden. Keine Frage: Ein Tabellenplatz, der auch Ihre Erwartungen übertroffen hat. Wie bewerten Sie die gezeigten Leistungen des Aufsteigers im bisherigen Saisonverlaufs?

Wie in der Vergangenheit schon oft erwähnt, bewerte ich nicht ausschließlich den Tabellenplatz. Natürlich hat er eine gewisse Aussagekraft. Aber gerade in dieser engen Verbandsliga darf man sich davon nicht blenden lassen. Wichtig ist unser Punktestand, und der kann sich wirklich sehen lassen! Wir hatten Spiele bei denen wir uns das nötige Quäntchen Glück erarbeitet haben, auch wenn es spielerisch immer noch ein paar Verbesserungsmöglichkeiten gab.

Frage: Die junge Mannschaft hat sich problemlos an das Niveau in der Verbandsliga angepasst. War das nach dem souveränen Meistertitel in der Landesliga, Staffel 2, zu erwarten?

Natürlich hatten wir nach der überragenden Saison 2016/17 eine gewisse Erwartungshaltung, aber man konnte sich nicht sicher sein, wie es in dieser sehr ausgeglichen besetzten Liga funktionieren wird. Insgesamt bin ich mit unseren Leistungen natürlich hochzufrieden. Wir haben wahnsinnig viel Leidenschaft gezeigt, was den tollen Charakter des Teams hervorhebt. Somit sind wir abschließend betrachtet sehr gut in der neuen Spielklasse angekommen.

Frage: Auf welchen Gebieten hat sich Ihr Team in der Beletage des südbadischen Fußballs weiterentwickelt. Wo sehen Sie noch Steigerungsmöglichkeiten?

Wir haben unser taktisches Spektrum mit einem weiteren Spielsystem erweitert. Außerdem haben die Jungs mit viel Fleiß physisch noch einmal eine höhere Stufe erreicht. In manchen Situationen sollte die Abstimmung und die Abläufe noch besser passen. Gerade in unserem Offensivspiel, zum Beispiel gegen tief stehende Gegner, haben wir noch Luft nach oben.

Frage: Sie haben jüngst angekündigt, dass Sie Ihre Trainertätigkeit zum Ende der Spielzeit 2017/18 beim FV Lörrach-Brombach beenden werden. Könnte sich dieser frühe Zeitpunkt nicht negativ auf die Leistung der Mannschaft nach der Winterpause auswirken?

Ich wollte dem Verein frühzeitig meine Gedanken und die daraus resultierende Entscheidung mitteilen, damit man entsprechend planen kann. Ich bin mit dem Team auch emotional sehr eng verbunden. Und bereits bei der Bekanntgabe meines Entschlusses kam die entsprechende Reaktion seitens der Spieler, weiterhin Vollgas zu geben und eine tolle Zeit gebührend zu beenden. Deswegen ist mir nicht bange, da verlasse ich mich voll auf die Jungs!

Frage: Wäre Ihr aktueller Co-Trainer Mino Bouhabila ein geeigneter Nachfolger?

Ich denke nicht, dass es Sinn machen würde in diesem Rahmen über einen möglichen Nachfolger zu philosophieren. Im Verein werden Gespräche geführt, in denen auch meine Meinung gerne gehört wird. Natürlich bin ich vom Sachverstand meines Co überzeugt, sonst hätte ich ihn doch nicht ins Boot geholt. Ferner hätten wir ansonsten diese lange Zeit nicht so erfolgreich miteinander bestreiten können. Alles Weitere wird von den Verantwortungsträgern entschieden.

Frage: Ist es notwendig, dass die Klubverantwortlichen in der Winterpause personell aktiv werden. Wenn ja, in welchem Mannschaftsteil wären Verstärkungen notwendig?

Sollten wir keine Abgänge zu beklagen haben, kommen wir mit unserem Kader sehr gut aus. Wir haben ja noch einige Leute, die aufgrund von Verletzungen ganz oder zumindest über gewisse Zeiträume gefehlt haben. Durch ihre Rückkehr werden wir bei gutem Gesamtverlauf noch etwas breiter aufgestellt sein.

Frage: Was trauen Sie dem FV Lörrach-Brombach in den kommenden Jahren noch zu?

Wie bekannt, verfügen wir ja über einen für diese Spielklasse außergewöhnlich jungen Kader. Viele der Jungs haben weiteres Entwicklungspotenzial. Außerdem wird das eine oder andere Jahr Verbandsligaerfahrung auch zu einer weiteren Leistungssteigerung führen können. Somit sehe ich sehr positiv in die Zukunft…

 
          0