Fußball Weiler Aliane der erste Neuzugang

Lörrach - Auch wenn der FV Lörrach-Brombach aus den vergangenen beiden Pflichtspielen vier Punkte holte, so ist die Lage weiterhin sehr ernst. Das nächste Endspiel im Abstiegskampf steht den Lerchenstädtern am kommenden Sonntag im heimischen Grütt bevor. Dann muss gegen den 1. SV Mörsch der zweite Sieg nach der Winterpause her. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Erkan Aktas, der neue Trainer des FVLB ist einer, der eine Mannschaft besser machen kann. Das hat er eindrucksvoll beim SV Laufenburg unter Beweis gestellt. Doch reicht die Zeit beim FVLB, um dem drohenden Abstieg noch zu entgehen?

Aktas ist davon überzeugt: „Die Mannschaft funktioniert nach wie vor. Meine Aufgabe ist es, den Jungs den Glauben an die eigene Stärke zurückzugeben.“

Nach dem 4:0-Erfolg in Endingen war die Freude groß. Der Dämpfer folgte jedoch mit dem 1:1 am vergangenen Wochenende im heimischen Grütt auf dem Fuße. Diese Partie ging ohne Erkan Aktas über die Bühne, weil er schon vor Monaten einen dreitägigen Schottland-Urlaub gebucht hatte. Doch auch in den Highlands nahm er seinen Trainer-Job wahr, verfolgte das Heimspiel seiner Mannschaft via Internet live. Sein Kommentar dazu: „Wir haben in diesem Spiel in der Qualität nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir hatten unsere Schwierigkeiten, wenn wir am Ball waren. Das müssen wir gegen Mörsch abstellen.“

Aktas hat auch den kommenden Gegner im Netz bei seinem 2:1-Heimsieg gegen den SV Endingen unter die Lupe genommen. Er war beeindruckt: „Das ist eine Mannschaft, die mutig und aggressiv spielt. Da müssen wir gewappnet sein und dagegenhalten.“

Gibt’s am Ende nur zwei Verbandsliga-Absteiger?

Allerdings muss der FVLB auch nicht vor Ehrfurcht sterben. Aktuell dürften beide Mannschaften auf einer Wellenlänge spielen. In der Tabelle trennen beide Teams nur drei Zähler. Lörrach-Brombach steht aktuell als Dreizehnter immer noch auf einem vermeintlichen Abstiegsplatz. Mörsch ist Zehnter. Für die Heimelf ist also das rettende Ufer ziemlich nah, fast mit Händen greifb

Personell kann Aktas aus dem Vollen schöpfen. So ist auch der gegen Stegen Gelb-Rot gesperrte Kapitän Ben Nickel wieder dabei.

Maximal können am Saisonende vier Klubs aus der Verbandsliga Südbaden absteigen. Größer ist jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass es am Ende nur drei sind, weil wohl aus der Oberliga Südbaden kein südbadischer Klub absteigen wird. Drei Spieltage vor Saisonschluss haben der SV Oberachern vier und der SV Linx fünf Zähler Vorsprung auf den Tabellenfünfzehnten TSG Backnang. Zwei Absteiger aus der Verbandsliga nur, wenn aus der Oberliga kein südbadischer Klub runter muss, und der Verbandsliga-Zweite sich in der Oberliga-Aufstiegsrunde gegen den nordbadischen und württembergischen Vertreter durchsetzt.

Personell laufen die Planungen beim FV Lörrach-Brombach auf Hochtouren. „Bis zum kommenden Dienstag sind alle Gespräche mit den eigenen Spielern abgeschlossen. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auf viele von ihnen auch in der kommenden Spielzeit zählen können.“

Und es gibt bereits den ersten Neuzugang. Vom Landesligisten SV Weil wird Tarek Aliane zum FVLB wechseln. „Er war in dieser Woche bei uns im Training und hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Ich freue mich auf diesen schnellen und trickreichen Stürmer“, betont Erkan Aktas.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading