Fußball Weiler Reserve zeigt Charakter

Marius Mertsch (links), hier im Zweikampf mit dem Eichsler Elias Brugger, erzielt für Binzen in Stetten die 1:0-Führung. Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Nach den deutlichen Worten von Trainer Franco Viteritti unter der Woche hat der SV Weil II in der Kreisliga A-West eine Reaktion gezeigt und dem SV Liel-Niedereggenen keine Chance gelassen. Der FC Steinen-Höllstein spielte in Hausen dank eines späten Tores immerhin noch Unentschieden, während Spitzenreiter FC Wehr seinen Vorsprung an der Spitze auf nun schon sechs Zähler hat ausbauen können.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Mike Häfele und Francesco Vardi trafen für Wehr beim 2:0-Heimsieg über den FC Hauingen. Beide Mannschaften spielten sich einige Tormöglichkeiten heraus. Doch letztlich hat die individuelle Klasse der Wehrer den Unterschied ausgemacht. Kurz nach der Halbzeitpause verkürzte Hauingen erst auf 1:2, doch das Tor wurde nicht gegeben. Was war passiert? Hauingens Spieler Paul Kilian, der an der Seitenlinie die Fahne hielt, sah einen Ball der Hauinger im Aus. Doch Schiedsrichter Rudi Fehrenbach aus Höchenschwand übersah Kilians Zeichen. Wenig später lag der Ball dann im Tor der Wehrer. „Der Schiedsrichter ist dann aber zum Hauinger Betreuer gegangen und hat das Tor schließlich doch nicht gegeben. Das war eine ganz starke Aktion von Paul Kilian, der in dieser Szene Fair Play bewiesen hat“, lobt Wehrs Trainer Uwe Krähling.

Volkan Gültekin hat seinem FC Steinen-Höllstein in der Nachspielzeit durch einen verwandelten Handelfmeter noch ein 1:1 beim FC Hausen gesichert. Die Steinener dominierten die erste Halbzeit, verloren nach dem Seitenwechsel aber den Faden. Hausen hatte nach dem Führungstor durch Dominik Hug noch die ein oder andere Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen. In der Schlussphase bekam Hausens Gordon Söntgerath im eigenen Strafraum unglücklich den Ball an die Hand, sodass es am Ende aus Hausener Sicht nur zu einem Zähler reichte.

Bereits am Samstagnachmittag musste sich der FC Huttingen bei Aufsteiger SF Schliengen mit 1:3 geschlagen geben. „Diese Niederlage ist verdient. Wir waren immer einen Schritt zu spät“, ärgert sich Huttingens Spielertrainer Guido Perrone. Schliengen dufte sich nach zuletzt etwas schwächeren Leistungen wieder einmal über einen „Dreier“ freuen. Die Elf von Coach Alex Schöpflin rangiert weiter auf einem starken siebten Tabellenplatz.

Keine Tore bekamen die Zuschauer in der Partie zwischen dem SV Eichsel und dem TuS Kleines Wiesental zu sehen. Für Eichsels Cheftrainer Jürgen Mair geht die Punkteteilung in Ordnung: „Die Partie war ausgeglichen. Es gab auf beiden Seiten die ein oder andere Torchance, doch am Ende hätte keiner den Sieg verdient gehabt.“

Gegen den SV Liel-Niedereggenen zeigte die Verbandsliga-Reserve des SV Weil ein anderes Gesicht. Im heimischen Nonnenholz gab es ein 5:0. „Die Jungs haben Charakter gezeigt“, lässt Viteritti wissen. Die Weiler hatten vom Beginn an das Geschehen im Griff. Nach dem Pausentee ging es weiter nur in eine Richtung. Viteritti durfte sich über vier weitere Treffer freuen. Einen wichtigen Auswärtssieg hat der SV Schopfheim beim 5:2 in Degerfelden eingefahren. Mann des Spiels war Burak Asik, der gleich dreimal jubeln durfte. In der ersten Halbzeit waren es aber die Degerfelder, die etwas mehr vom Spiel hatten. Schopfheims Torhüter Dirk Bogenschneider parierte aber ein ums andere Mal stark. Im zweiten Durchgang wurde Schopfheim immer besser.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading