Fußball Wie verhält sich Zell als Erster?

Die Oberbadische
Daniel Philipp (vorne) empfängt mit dem FC Zell Bosporus FC Friedlingen. Foto: Mirko Bähr

Als Tabellenführer empfängt der FC Zell den Vorletzten Bosporus FC Friedlingen am Sonntag (Anstoß 15 Uhr). Die Rollenverteilung scheint vor diesem ungleichen Duell also klar zu sein, doch zu unterschätzen sind die Friedlinger definitiv nicht.

Von Fabian Schreiner

Zell im Wiesental. 26 Punkte nach elf Spielen sprechen für sich. Der FC Zell ist in dieser Saison sehr gefestigt, lässt sich auch von einem 2:5 gegen die U23 des FV Lörrach-Brombach nicht aus der Bahn werfen und zählt nicht ohne Grund für viele Experten zu den heißesten Titelfavoriten.

Die Mannschaft von Trainer Michael Schwald steht aktuell auch auf dem ersten Tabellenplatz, nachdem die Zeller am vergangenen Wochenende beim FC Erzingen die Oberhand behalten haben. „Wir haben da eine sehr gute Leistung gezeigt“, erklärt Schwald. Spielen die Zeller so weiter, wird es für die anderen Teams ganz schwer, schließlich bestechen die Wiesentäler durch einen ungemein großen Zusammenhalt. Die meisten Spieler kennen sich schon seit Jahren, auch Schwald steht nun bereits seit mehr als vier Jahren an der Seitenlinie beim FCZ.

Spannend wird nun aber zu beobachten sein, wie sich Zell als Spitzenreiter verhält. „Ich glaube, es wird sich nicht viel ändern, aber wir sind jetzt eben die Gejagten, und da ist es doch klar, dass uns alle ein Bein stellen wollen“, so Schwald, der am Sonntag auf Altin Ramaj, Fabio Muto und Lukas Guschel verletzungsbedingt verzichten muss. Hinter dem Einsatz von David Welte steht noch ein Fragezeichen.

In ganz anderen tabellarischen Sphären bewegt sich der Bosporus FC Friedlingen. Bislang schlägt für die Mannschaft von Trainer Deniz Aytac lediglich ein Sieg zu Buche. Doch die Tendenz bei den Grenzstädtern geht in die richtige Richtung. Zuletzt musste sich Bosporus aber dennoch zweimal knapp geschlagen geben. „Wenn die Jungs wollen, können wir in der Liga jeden schlagen, aber wir müssen es eben auch wollen. Darauf kommt es an“, legt Sportchef Riza Bilici den Finger in die Wunde und fügt hinzu: „Das fehlt bei uns einfach noch. Wenn wir knapp führen, müssen wir alle zusammen das Ergebnis halten. Bei uns stehen aber noch vier Leute vorne und hoffen auf den Lucky Punch. Bekommen wir das noch einmal hin, werden wir erfolgreich sein.“

Nichtsdestotrotz kommen die Friedlinger als klarer Außenseiter in den Brühlpark. „Wir können in Zell nur gewinnen. Für mich ist diese Mannschaft der absolute Favorit auf die Meisterschaft. Sie spielen echt klasse, und Michael (Michael Schwald; Anm. d. Red) macht es wirklich genial. Davor ziehe ich meinen Hut.“ Zum letzten Mal in diesem Jahr stand Daniel Mundinger am vergangenen Wochenende auf dem Platz. Der Defensivspezialist wurde am Dienstag am Knie operiert – und stellte sich dennoch zwei Tage zuvor noch einmal in den Dienst der Mannschaft. Das gibt es wohl auch nicht so häufig. „Er wollte der Mannschaft unbedingt noch einmal helfen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar“, macht Bilici deutlich.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading