Fußball „Wir müssen einfach effektiver werden“

jubelnder FVLB. In Linx will sich der Oberliga-Aufsteiger für seinen großen Aufwand belohnen.Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Die brutal lange Saison verlangt es. So findet am heutigen Mittwoch in der Oberliga Baden-Württemberg bereits der dritte Mittwoch-Spieltag statt. Und der FV Lörrach-Brombach ist beim SV Linx zu Gast. Das südbadische Duell beginnt bereits um 17 Uhr.

Von Uli Nodler

Lörrach. Leistungsmäßig sieht Trainer Erkan Aktas seine Jungs im Baden-Württembergischen Fußball-Oberhaus angekommen.. Mit dem Ertrag von einem Sieg und Unentschieden in den bisherigen acht Partien kann er sich aber nicht anfreunden: „Wir hätten durchaus fünf Punkte mehr haben können. Gegen Göppingen zuletzt hätten wir sogar gewinnen können. Und in den Spielen zu Hause gegen Villingen und Bissingen waren wir für einen Punkt gut.“

Eine Menge Luft nach oben hat der Neuling auch im Ausnutzen der sich bietenden Torgelegenheiten. „Da müssen wir einfach effektiver werden. Das ist in der Verbandsliga nicht so sehr ins Gewicht gefallen, weil wir da nahezu regelmäßig acht bis zehn Chancen hatten. In der Oberliga sind es aber oft nur drei bis vier. Da wünsche ich mir von den Jungs mehr Effektivität“, merkt Aktas an. Die Konsequenz im Abschluss will der FVLB bereits heute in Linx steigern. „Wir müssen uns endlich auch einmal für unseren großen Aufwand belohnen. Vielleicht ist heute auch das Glück auf unserer Seite und Bälle, die bislang zum Gegner sprangen, landen vor unseren Füßen“, macht sich der FVLB-Trainer Mut.

Gegner SV Linx ist in der Tabelle wie der Aufsteiger aus der Grenzecke nicht auf Rosen gebettet. Allerdings haben die Ortenauer einen Sieg mehr auf dem Konto, stehen aber wie die Aktas-Truppe auf einem vermeintlichen Abstiegsplatz.

Angesichts dieser Konstellation rechnet sich der FVLB-Trainer für sein Team fraglos etwas aus. Denn: Linx ist jetzt nicht die Übermannschaft.

Im Gegenteil: Die Linxer kamen am vergangenen Samstag beim Spitzenreiter Freiberg mit 0:7 unter die Räder. Der Tabellenführer war mindestens eine Nummer zu groß für die Mannschaft von Trainer Thomas Leberer.

Für Erkan Aktas ist das Ergebnis kein Maßstab: „Ich habe mich beim Göppinger Trainer über Linx erkundigt. Der sagte mir, dass der SVL so etwas wie eine Wundertüte ist. Zuweilen spielt unser Gegner hervorragenden Fußball, aber es gibt auch Spiele, wo Linx nichts auf die Reihe bringt. Dafür wollen wir am Mittwoch sorgen.“

Linx hat nicht unerhebliche personelle Sorgen. So werden mit Marc Rubio, der sich in Freiberg eine Adduktoren-Zerrung zuzog, und Joel Joseph, der in Freiburg ebenso verletzt ausgewechselt weden musste, wohl zwei Leistungsträger fehlen. Auf Seiten des FVLB ist lediglich der gesperrte David Pinke nicht dabei.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading