Fußball „Wollen jetzt den Hebel wieder umlegen“

SB-Import-Eidos
FVLB-Trainer Hanspeter Schlagenhof ist guter Dinge. Foto: Archiv

Lörrach (fas). Spitzenreiter FC Zell bekommt es auswärts mit der SG Mettingen/Krenkingen zu tun. Nach drei Niederlagen in Folge peilt die U23 des FV Lörrach-Brombach wieder Zählbares an. Bosporus FCF-Trainer Riza Bilici hofft, dass er gegen den SV Buch eine Mannschaft zusammenbekommt.

SG Mettingen/Krenkingen (3.) – FC Zell (1.); Sa.; 14.30 Uhr: Es war schon verrückt, wie viele Torchancen der FC Zell beim 3:3 gegen den FC RW Weilheim versemmelt hat. Immerhin traf Tim Heininger in der Nachspielzeit noch. So nahmen die Wiesentäler zumindest einen Zähler mit. Einen Vorwurf macht Trainer Michael Schwald seiner Mannschaft deshalb aber nicht: „Es war ja nur das Toreschießen, was nicht funktionierte. Ansonsten haben wir wieder ein gutes Spiel gezeigt. Wir haben immer an unsere Chance geglaubt, und das hat auch was mit Qualität zu tun, dass wir dann spät noch treffen.“

Etwas Sorge bereitet Schwald das Personal, denn beim Spitzenreiter sind noch nicht alle Spieler geimpft. Zudem müssen die Zeller am Samstag bei der starken Spielgemeinschaft aus Mettingen/Krenkingen auf die verletzten Lukas Ruf, Akeem Gerspacher, Altin Ramaj, Dario Muto und Lukas Guschel verzichten.

SG FC Wehr-Brennet (11.) – FV Lörrach-Brombach U23 (15.); So.; 14.30 Uhr: Bei der SG FC Wehr-Brennet lief es zuletzt ziemlich gut, doch dann kam das 1:6 beim FC Tiengen. In Panik verfällt SG-Trainer Urs Keser deshalb aber nicht: „Wir hatten in Tiengen auch unsere Möglichkeiten und können vier, fünf Tore erzielen. Wir haben das Spiel analysiert und jetzt geht es aber auch weiter.“ Für Wehr-Brennet ist das Duell mit dem FVLB das letzte Spiel in der Hinrunde. „Wenn wir einen Dreier einfahren, sind wir im Soll.

Das Spiel gegen Lörrach-Brombach ist schon wichtig, damit wir auch den Abstand nach hinten halten können.“ Neben dem Langzeitverletzten Manuel Pinke fällt auch Toni Santoro aus. Er hat sich eine Knieverletzung zugezogen. Hinter den Einsätzen von Steven Bertolotti und Alex Rebis steht noch ein Fragezeichen.

Nach dem verheißungsvollen Start unter Interimstrainer Hanspeter Schlagenhof und Assistent Sergej Triller setzte es für die U23 des FV Lörrach-Brombach drei Niederlagen in Serie. Vor einer Woche hatten die Grütt-Kicker spielfrei. „Das kam uns jetzt schon auch gelegen. Wir haben gut trainiert, und der eine oder andere Verletzte ist wieder zurück“, betont Schlagenhof. „Wir wollen den Hebel nun wieder umlegen. Es war jetzt aber auch nicht alles schlecht. Unser Ziel ist es, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze in den kommenden Wochen zu schaffen.“ Der Übungsleiter freut sich, dass die Zukunft bei der U23 auf der Trainerbank seit vergangener Woche geklärt ist. Thorsten Meier wird ab der Rückrunde die Mannschaft leiten (wir berichteten). „Somit kehrt Ruhe herein. Die Spieler wissen jetzt Bescheid, und das ist gut so.“

Bosporus FC Friedlingen (16.) – SV Buch (5.); So.; 14.30 Uhr: Es bleibt dabei: Der Bosporus FC Friedlingen bekommt einfach keine Stabilität in seine Leistungen. Auf das leidenschaftliche 4:3 im Kellerduell gegen den FC Schlüchttal, wo die Grenzstädter zu siebt das Spiel beendet hatten, folgte ein ernüchterndes 2:8 beim SV Herten am Dienstagabend. „Wir haben nicht die Qualität, um regelmäßig zu punkten“, ist Trainer Riza Bilici ehrlich. Deshalb steht für den Übungsleiter auch fest, „dass wir in der Winterpause personell etwas tun werden.“ Mit acht Zählern aus 14 Spielen sind die Nichtabstiegsplätze zumindest noch in Reichweite für die Friedlinger.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading