Grenzach-Wyhlen 16 Module formen das neue Firmengebäude

Beim Einsetzen der Gebäudemodule der Firma betaplan GmbH mit einem Schwerlastkran in das zuvor erstellte Gerüst und das Fundament an der Salzwerkstraße Foto: Vollmar Foto: Die Oberbadische

Grenzach-Wyhlen (mv). Mit der Neuansiedlung der Firma betaplan GmbH auf einem ehemaligen Grundstück der Firma Wetzel verändert sich das Bild im Gewerbegebiet Solvay in diesen Tagen auf eindrucksvolle Weise.

Vor allem das „Wie“ der Neuansiedlung erscheint den Betrachtern spektakulär, denn das neue Gebäude des Unternehmens wurden aus 16 Modulen zusammengesetzt, die von einem Schwerlastkran in den Innenraum eines großen Gerüstes gehievt und auf einem entsprechenden Fundament verankert wurden.

Für die Geschäftsführung um Diplomingenieurin Sabine Gampp und ihren Partner Markus Nöthe ist die Neuansiedlung ein konsequenter Schritt eines prosperierenden Unternehmens, das mit zwölf Mitarbeitern zusehends mehr Platz benötigt.

Module erworben

Für ihr Vorhaben konnte das Unternehmerpaar ein bestehendes Modulgebäude der schweizerischen Firma Erne AG Holzbau erwerben. Startschuss für das Vorhaben war bereits im März. Seither erfolgte die Umbauplanung im Innenbereich, während die komplette Ver- und Entsorgung durch betaplan selbst geplant wurde.

Die 16 Module wurden nun in den vergangenen Tagen mit einem Schwerlastkran in ihre Endposition gebracht und miteinander verbunden. Insgesamt verfügt das Unternehmen an seinem neuen Standort über 400 Quadratmeter Nutzfläche auf zwei Stockwerken und bietet zwölf Mitarbeitern ein ausreichendes Platzangebot. So auch in zwei Besprechungsräumen sowie den dazugehörigen Sozialräumen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading