Grenzach-Wyhlen. Auf einen musikalischen Leckerbissen dürfen sich alle Fans der Reihe „klassikanderswo“ freuen. Im Zuge seines fünfjährigen Bestehens kommt nämlich das Orchester „Linie 38“ nach Grenzach-Wyhlen. Aufführungsort ist das „Gebäude 10“ der Firma Roche, die als Gastgeber für „klassikanderswo“ fungiert. Das Konzert findet am Samstag, 13. September, ab 20 Uhr vor dem Gebäude statt – bei schlechtem Wetter in der Hochrheinhalle.

Das Orchester „Linie 38“, bestehend aus Musikerinnen und Musikern der großen Basler Orchester, wird den Abend – passend zum Konzertort – mit der Ouverture zu Haydns Oper „Der Apotheker“ eröffnen.

Da heuer zum ersten Mal ein 40-köpfiges Sinfonieorchester aufspielen wird, hat der künstlerische Leiter, der Cellist Georg Dettweiler, ein ganz besonderes Programm zusammenstellen können. Da herausragende Bläser zu Gast sein werden, wurde der Querflöte, dem Fagott, dem Horn sowie Dettweiler selbst jeweils ein Solopart zugedacht.

Neben Haydns Ouverture werden Kompositionen von Christoph Willibald Gluck, Gabriel Fauré, Camille Saint-Saens und Julius Fucik erklingen. Nach der Pause steht eines der größten Werke sinfonischer Musik auf dem Programm: Beethovens fünfte Sinfonie, die sogenannte Schicksalssinfonie. Dirigent ist Thomas Herzog.

Auch in diesem Jahr wird ab 18.45 Uhr vom Basler Claraplatz und der Siedlung Wyhlen aus ein viertelstündlicher Shuttlebus eingesetzt, der mit der Eintrittskarte kostenlos benutzt werden kann.

Der Vorverkauf bei der Buchhandlung Merkel in Grenzach und Rheinfelden und im „Spielzüglädeli“ Wyhlen hat bereits begonnen.