Grenzach-Wyhlen Bereich Hörnle vor Veränderungen

Die Oberbadische, 14.11.2017 00:02 Uhr

Von Tim Nagengast

Mit einer ganzen Reihe von Themen befasste sich die IG Velo im Rahmen ihrer jüngsten Sitzung. Unter anderem berichtete Friederike Cyriacks vom „Jour fixe“ mit der Gemeinde. Die jüngste Verkehrsschau habe eine für Velofahrer positive Veränderung ergeben, sagte sie.

Grenzach-Wyhlen. Die Baken am Hörnle-Zoll, die bislang dafür sorgen sollen, dass der Autoverkehr die Geschwindigkeit beim Grenzübertritt verringert, sollen in Bälde verschwinden, sagte Cyriacks. Damit werde gewährleistet, dass Radfahrer nicht mehr einen Schwenk nach links um die Baken herum machen müssen und so in den Weg des Kraftfahrzeugverkehrs hineinfahren.

Mit dieser Maßnahme wird der von Basel kommende Radschutzstreifen aufgenommen und über die Grenze weitergeführt. Dies wurde bereits in der Verkehrsschau im August angeregt, bislang aber noch nicht umgesetzt.

Im gleichen Zug wird im Bereich des Grenzübergangs eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf zehn Kilometer pro Stunde angeordnet. Wie Jürgen Käuflin vom Amt für öffentliche Ordnung auf Anfrage bestätigte, werde diese Maßnahme demnächst auch im Technischen Ausschuss präsentiert. Die IG Velo-Mitglieder begrüßen diese Maßnahme, die damit eine schon seit längerer Zeit geäußerten Forderung der Radfahrvertreter erfüllt.

Auch soll es Umbaumaßnahmen am Grenzübergang geben, wie Friederike Cyriacks, mitteilte. So sei offenbar geplant, im Zuge des B 34-Ausbaus die Insel am Zoll baulich zu verändern. Auch werde wohl das Dach über dem Grenzübergang abgebaut.

Veränderungen stehen zudem im Bereich des Bahnübergangs am Hörnle an. Bereits im Laufe des Januar soll er geschlossen werden. Der Verkehr wird dann südlich der Bahnlinie auf die neue B 34-Trasse geführt. Das soll dem Vernehmen nach nur mit einer Fahrbahn geschehen, so dass der Verkehr hier vorübergehend mit einer Ampelregelung durch die Baustelle geleitet wird.

 
          0