Als Partner für „klassik­anderswo“ konnte diesmal die Freiwillige Feuerwehr gewonnen werden. Das Konzert mit dem Hauptwerk „Peter und der Wolf“ findet am Freitag, 15. April, 19 Uhr, im Grenzacher Gerätehaus statt. Von Rolf Reißmann Grenzach-Wyhlen. Etwas kleiner als gewohnt – zumindest räumlich betrachtet – startet der Verein „klassikanderswo“ mit einem ersten Konzert ins neue Jahr. Partner ist diesmal die Freiwillige Feuerwehr. Das Gerätehaus an der Scheffelstraße wird zum Konzertsaal. Eingeladen sind vor allem Familien, denn das Hauptwerk ist „Peter und der Wolf“, ein Stück, mit dem der Komponist Sergej Prokofjew Kindern die Instrumente nahebringen wollte. Dazu setzt er sie ganz gezielt mit ihren charakteristischen Klängen ein. Ursprünglich ist das Werk mit einem Orchester besetzt, „klassikanderswo“ präsentiert allerdings die reduzierte Fassung für ein Bläserquintett. Aber auch bei der kleinen Besetzung wird die typische Instrumentierung ebenso deutlich, das Horn für den Wolf, das Fagott für den Großvater, die Klarinette für die Katze, die Oboe für die Ente und die Flöte für den Vogel. Zusammen bilden die Musiker das „Basel Philharmonic Quintet“. Die Sprecherrolle übernimmt der Hornist Tamás Vásárhelyi. Die Länge der Aufführung bleibt gleich wie bei der Orchesterfassung. Zum Konzert gehört noch ein zweites Stück, das die Musiker ebenfalls an ihre Besetzung anpassen. Sie spielen das für Streicher komponierte „Amerikanische Quartett“ von Antonin Dvorak in einer Bläserfassung. Cellist Georg Dettweiler, einer der Organisatoren des Konzerts, freut sich, dass mit diesem Abend ein besonders familienfreundliches Angebot unterbreitet wird. Kaum eine Komposition sei so gut geeignet, Kinder für klassische Blasinstrumente zu begeistern wie „Peter und der Wolf“. Mit dem Gerätehaus setzt der Verein „klassikanderswo“ die Auswahl ungewöhnlicher Räume für die Konzerte fort. „Die Feuerwehr war von Anfang an ein sehr kooperationsbereiter Partner“, erläutert Dettweiler. „Die Kameraden boten uns gleich ihre Unterstützung an, sie werden auch zum Konzert ganz praktische Hilfe leisten.“ Die Feuerwehrautos stehen also am Freitagabend kommender Woche vor dem Gerätehaus. Drinnen werden Stühle für 250 Besucher aufgestellt. Vorbereitet wird auch eine kleine Bewirtung: Die Feuerwehrkameraden werden Würstchen anbieten und der Verein „klassikanderswo“ baut eine kleine Bar auf.