Grenzach-Wyhlen Brillantes Stück aus Hesses Krisen-Phase

Julian König überzeugte als Harry Haller. Foto: zVg/Maise Foto: Die Oberbadische

Grenzach-Wyhlen. Nach dem Erfolg im Vorjahr hat das Theater „Mobile Spiele“ aus Karlsruhe in einer nicht-öffentlichen, geschlossenen Veranstaltung am Lise-Meitner-Gymnasium (LMG) nochmals das Stück „hesse.steppenwolf“ aufgeführt. Trotz eines etwas unruhigen Schülerpublikums gelang Schauspieler Julian König die Vorstellung meisterhaft. Beeindruckend war vor allem der schnelle Registerwechsel, den die Darstellung der ambivalenten Persönlichkeitsanteile der Hauptfigur Harry Haller in diesem sehr dichten Stück erfordert, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Dadurch konnte das Drama von Thorsten Kreilos nach dem Roman von Hermann Hesse durchweg überzeugen.

Als besonderer technischer Kniff ist der Einsatz eines Projektors zu erwähnen, über den nicht auf der Bühne präsente Figuren ebenso eingeblendet werden konnten wie die halluzinatorischen Wahrnehmungen Hallers.

Den Abschluss bildete ein Schülergespräch mit dem Schauspieler und der Theaterpädagogin Petra Ehrenberg, das den Schülern die Gelegenheit bot, Fragen zum Stück und zum Schauspielerdasein zu stellen.

Wie jedes Jahr konnte die Veranstaltung nur dank der Finanzierung durch den Verein der Freunde des LMG zustandekommen.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Umfrage

1d844b88-2ae2-11ea-9d13-26220538e629.jpg

Das närrische Treiben hat wieder begonnen. Wie stehen Sie zur Fasnacht?

Ergebnis anzeigen
loading