Grenzach-Wyhlen (mh). Die Jahresfeier ist für den Turnerbund Wyhlen stets der Abschluss des Sportjahres. Dabei ist dieses Fest sozusagen in zwei Teile gegliedert. Immer einen Tag vor der Jahresfeier kommt der Nikolaus zu den Turnkindern, die in einer eigenen Veranstaltung zeigen, was sie das Jahr hindurch geübt haben. Zu dieser Veranstaltung kamen auch wieder viele Eltern und Angehörige in die Sporthalle. Der Nikolaus beschenkte die Kinder mit kleinen Gaben und lobte sie für ihren Trainingsfleiß. Zu einem kurzweiligen Abend wurde tags darauf die Jahresfeier mit einem tollen, sportliche Programm, dass die Besucher begeistert aufnahmen. „Selber schuld“, krähte da ein kleiner Dreikäsehoch während der Vorführung der Shaolin Kempo, als einer der Akteure geräuschvoll bei einer Fallübung auf den Boden krachte. Die Programmpunkte reichten vom Turnen über Sport bis hin zu Showeinlagen. Die Gästen in der schön geschmückten Hochrheinhalle belohnten die Vorführungen mit reichlich Applaus. Die Turnküken zeigten Turnen auf dem Schwebebalken und was sie bei Simone Daszynski gelernt hatten, niedlich anzusehen, wie konzentriert die Kleinen ihre Übungen absolvierten. Einen Höhepunkt des Abends boten auch die Turnerinnen mit ihren akrobatischen Vorführungen mit Tanz, Trampolin und Bodenturnen. Einem Rock-’n’-Roll-Mix-Auftritt unter der Leitung von Desiree Weiß bracht Schwung auf die Bühne. Ein Hauch von Cicusluft weht durch die Halle, denn die Drittklässlermädchen hatten, angeführt von ihren Übungsleiterinnen, den Clowns Melanie Penningers und Anja Steffen, akrobatische Darbietungen unter dem Motto „So ein Zirkus mit dem Zirkus“ einstudiert. Sandra Talmon-Gros und Heike Höhn boten einen atemberaubenden Auftritt an mit der Stepp­aerobicgruppe als „Phantoms on Stepps“ und wirbelten zur Musik des „Phantom der Oper“ über die Stepper. In der Tat, schon das Zusehen brachte dabei wohl den einen oder anderen Zuschauer außer Atem. Die Gerätturner setzten das Programm mit einem optisch reizvollen und gelungenen Auftritt, teilweise unter Schwarzlicht, was besondere Effekt ergab, fort. Fast mühelos flogen die Mädels über das Trampolin, machten Salti und Purzelbäume und ihre Flugübungen schienen von einer besonderen Leichtigkeit. Die Shaolin Kempo-Abteilung demonstrierte Basisübungen und Kampftechniken. Dabei war manches nicht so ganz ernst gemeint, denn als Helga Müller, die Handtasche schwingend, die Bühne stürmte, nahmen sogar die harten Jungs Reißaus. Zum Abschluss zeigten die Rock’n’ Roller unter der Leitung von Linda Macchia eine schweißtreibende Performance. Eine mit schönen Preisen gut bestückte Tombola rundete die Feier ab, die von den „Soundcats“ musikalisch umrahm wurde.